Waffenstillstand beim Karlsruher Flaggenkrieg

Von KARL DRAMM | Man kann es nennen wie man will: einen Schildbürgerstreich, wahre Politik oder auch einfach Schwachsinn. Nicht zu selten findet man unnötige Gesetze, wo man sich direkt fragt: Was soll das eigentlich? Ein solches Gesetz ist ebenfalls Anlass für den wohl verheerensten waffenlosen Krieg zwischen den rot-gelben Badnern und den rot-schwarzen Württembergern aus Karlsruhe und Stuttgart in der Geschichte Baden-Württembergs. Seit der Bildung des „Südweststaates“ 1970 sind kleinere Konflikte zwischen Baden und Schwaben an der Tagesordnung.

Jüngst sorgte eine rote Flagge auf dem Karlsruher Wahrzeichen, dem Schloss, die dort knapp zwei Monate lang wehte für Aufsehen. Aus Stuttgart kam die Nachricht: Es darf auf dem Schloss nur eine Bundes-, Europa-, oder Landesflagge (heißt die Flagge Baden-Württembergs) gehisst werden – obwohl die badische Flagge seit 1715 auf Karlsruhe thront! Die rote badischeFlagge wurde also abgenommen, und durch die baden-württembergische gelb-schwarze Flagge ersetzt. Doch der Karlsruher Patriot ließ sich das gar nicht gefallen: Wenige Tage nach dem Hissen gab es bereits die ersten Beschwerden sowie eine Petition, welche knapp 12.000 Karlsruher binnen weniger Tage unterschrieben haben. Das macht knapp 10% der Karlsruher Bevölkerung aus. Der Druck vom Volke schwappte nun auch auf über und der OB meldete sich zu Wort. Zudem wurde Druck vom Landesmuseum und von der Stadt auf die Landesregierung ausgeübt.

Die Folge: Seit dem 11. Juli weht wieder die badische Flagge in gelb-rot-gelb auf dem Schloss – und das durch den Bürger alleine, welcher sich nicht dem Föderalstaat gebeugt hat, sondern für seine badische Freiheit und Identität gekämpft hat. Auch die FDP in Karlsruhe freut sich über Schritt der grün-schwarzen Landesregierung: „Dies ist ein Erfolg der badischen Liberalität“, so Hendrik Dörr. Positiv zeigte sich ebenfalls der Karlsruher Bundestagsabgeordnete Ingo Wellenreuther.

Wann und wie unnötig der nächste Baden-Schwaben-Konflikt ausbrechen wird weiß niemand, aber eines weiß man: Er ist nicht weit entfernt.

1 Antwort

  1. Miseslebt sagt:

    Unfassbar 😂😂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.