Trump jetzt auch Schuld an Pittsburgh?

Von AIR TUERKIS | Ist Trump jetzt auch Schuld am antisemitischen Anschlag auf die Synagoge in Pittsburgh?

Donald Trump hat viele Gesichter: Mal Antisemit, mal zionistischer Kriegstreiber.

„Der US-Präsident kann nicht so tun, als hätte das nichts mit seinen hasserfüllten Parolen zu tun.“, sagt jedenfalls Clemens Wergin auf „Die WELT“. 

Er stellt auch richtig fest: „Und ja, es ist auch richtig, dass sich allzu lineare Schuldzuschreibungen an Politiker in solchen Momenten verbieten.“. Dann folgt allerdings ein fettes ABER. Laut Autor, wäre Trump für dieses Attentat (genauso wie für die Briefbomben der letzten Woche) verantwortlich, da er die Leute durch seinen Hass zu solchen Taten aufstachele.

Zwar schreibt der Autor auch, dass der Attentäter von Pittsburgh in den sozialen Netzwerken Trump als „jüdisch kontrolliert“ bezeichnete, aber… nun ja, Trump sät eben Hass.   Trump ist – laut Herrn Wergin- selbst Antisemit, auch wenn er judenfeindliche Motive nur „in kodierter Form“ benutze.

Der Hass geht jedenfalls ausschließlich von diesem antisemitischen, antimuslimischen, Spalter und Hetzer, dem neuen Hitler Trump aus, während die Medien stets unabhängig und unvoreingenommen berichten. Und so ist es regelrecht bravourös wie der Autor seinen Text schließt:
„Statt die Schuld dafür bei anderen und bei den Medien zu suchen sollte der US-Präsident also besser mal in den Spiegel schauen.“.

Das könnte Dich auch interessieren...

3 Antworten

  1. karlchen sagt:

    Gucke grade nach ewiger Zeit – wegen der Wahl – mal wieder Staatsfernsehen. O-Ton ARD: „Früher konnten sich Juden in Amerika sicher fühlen, doch seit Präsident Trump an der Macht ist, hat der Hass ein neues Podium.“ Widerlich, dämlich, verlogen.

  2. Raubtierkapitalist sagt:

    Synagogue Shooter: „Jews are committing genocide of whites, Trump is their puppet“

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/253897

  3. baghira sagt:

    Ja, der Antisemitismus des Herrn Trump ist wirklich SEHR geschickt codiert – Verlegung der US-Botschaft nach Jerusalem, Austritt aus dem Israel-bashenden „Menschenrechtsrat“ der UNO, Aufkündigung des Iran-Deals… Da muss man schon wirklich superschlau sein, um das alles als antisemitisch zu erkennen…!
    Sonst könnte man ja fast denken, diese Schreiberlinge bedienten sich des uralten, primitiven Sündenbock-Prinzips – waren früher die Juden Schuld an allem (Pest, Unwetter, ja sogar an Progromen gegen sie selbst), so ist es nun Trump. Und die bösen Kapitalisten. Die ja wiederum alle irgendwie hakennasig sind…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.