Personalausweis mit Fingerabdruck wird künftig Pflicht


Von Elisa David | Es ist scheinbar eine Gesetzmäßigkeit in der deutschen Politik geworden, dass wir immer wenn wir etwas nicht haben wollen, es erstrecht bekommen. Ungefähr so wie Katzen immer auf ihren Pfoten landen. Es gab schonmal die Debatte, ob es zur Pflicht werden soll, dass man auf seinem Personalausweis den Fingerabdruck speichern muss. Bisher konnte man es sich aussuchen – ich zum Beispiel habe es nicht gemacht. Vielleicht bin ich durch die ganzen Krimis paranoid geworden, aber ich weiß was man mit Fingerabdrücken alles machen kann. Es scheinen viele ähnlicher Meinung gewesen zu sein, denn Brüssel hat entschieden, dass es künftig zur Pflicht wird.

Am Donnerstag stimmten die Abgeordneten mit 335 zu 269 Stimmen und 21 Enthaltungen für Gesetze zur Vereinheitlichung der Ausweise von EU-Staaten, Änderungsanträge wurden abgelehnt. Demnächst müssen deshalb zwei Fingerabdrücke auf einen digitalen Chip im Ausweis gespeichert werden. Die Personalausweise selbst müssen in Kreditkarten-Format ausgegeben werden und maschinenlesbar sein. Zusätzlich sind Maßnahmen zum Datenschutz vorgesehen. Die nationalen Behörden müssen sicherstellen, dass die Chips, auf denen die Daten gespeichert werden, nicht hackbar sind und sich niemand unerlaubten Zugriff auf die Daten verschaffen kann. Mit Blick auf unsere nationalen Behörden, würde ich deshalb sagen, dass wir ziemlich aufgeschmissen sind. 

Aber wofür das Ganze? Entgegen meiner Befürchtungen nicht um aufmüpfigen Bürgern einen Mord anzuhängen, jedenfalls offiziell nicht. Die EU möchte dafür sorgen, dass die Personalausweise sicherer werden. Schnell und einfach soll den  Terroristen, Identitätsdieben, Fälschern und anderen Straftätern das Leben schwer gemacht werden. Wie effektiv die Methode sein wird ist unklar. Aber ich habe gelesen, dass Fingerabdrücke bereits mithilfe eines Messers und Ananassäure schnell Geschichte sein können, Identitätsdiebstahl wäre also schonmal nicht vollkommen ausgeschlossen. Und was bringen Chips im Personalausweis, wenn die Terroristen auch ganz ohne Identitätsnachweis über die Grenze kommen? 

Der neue EU-Standard muss jetzt nur noch formell von den Mitgliedstaaten angenommen werden. Dann müssen in zwei Jahren, also 2021, alle neu ausgestellten Ausweise die neuen Anforderungen erfüllen. Die bereits ausgestellten Ausweise müssen nicht sofort ausgetauscht werden, in der Regel bleiben sie noch 10 Jahre gültig, sofern sie nicht schon vorher ablaufen. Alle die wie ich gehofft haben, dass sie so wenigstens ihr grauenhaftes Passfoto vorzeitig los sind, müssen also enttäuscht werden. 

1 Antwort

  1. 8. Juni 2019

    […] • Weiterlesen • […]