Mutmaßlicher Terroranschlag in Münster- Auto rast in Menschenmenge

Von MAX ZIMMER | In Münsters Innenstadt ist am Samstag Nachmittag ein kleinerer Transporter in eine Gruppe Gäste des Restaurants Kiepenkerl gefahren.
Der Fahrer soll sich anschließend selbst gerichtet haben.
Aufgrund des guten Wetters waren viele Menschen draußen, und auch die Restaurants waren gut besucht.
So ist es kein Wunder, dass bei dem Vorfall viele Menschen zu schaden kamen. Nach den ersten Behörden Angaben sind 3-4 Menschen getötet und 20-30 Verletzt worden.
Die Berichte über den oder die Täter sorgten in den letzten Stunden für Verwirrung.
Zunächst war die Rede von noch flüchtigen Tätern, dann hieß es, es sei ein Einzeltäter gewesen.
Auch die Frage nach der Identität des Täters bot widersprüchliche Angaben.
So hieß es in der Süddeutschen Zeitung zunächst, es handele sich um einen 48-jährigen Deutschen, die FAZ jedoch berichtete von einem 27-jährigen, dessen Herkunft ungewiss sei.
Auch gab es zwischendurch Mutmaßungen, nach denen sich im Wagen und/oder der Umgebung des Tatorts Sprengsätze befänden.
Auch diese Berichte konnten bislang von offizieller Stelle nicht bestätigt werden.
Klar ist: Es handelt sich um einen Angriff auf Münster, bei dem unnötigerweise Menschen starben und schwer verletzt wurden.
Bewegründe, Motive und Täter hin oder her: Es ist ein Anschlag auf das Leben von friedlichen Zivilisten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.