Massenproteste im Iran – „Amerika ist nicht unser Feind!“

Von Max Zimmer | In Teheran kam es nach dem Eingeständnis des Militärs, das ukrainische Flugzeug abgeschossen zu haben, zu spontanen Demonstrationen. Vor der Universität in Teheran sowie an mehreren Orten des Landes versammelten sich Menschen, die die „Lügen der Regierung“ verurteilten, und „Unser Feind ist hier – sie lügen zu behaupten, es wäre Amerika“ skandierten. Es kam wohl bereits zu Ausschreitungen, die Polizeikräfte sollen Demonstranten mit Trängengas attackiert haben. Gleichzeitig wurden in sozialen Medien weitere Proteste angekündigt. 

Bei den Demonstrationen vor der Universität in Teheran wurde mehreren Medienberichten zufolge auch der britische Botschafter festgenommen, der sich wohl an den Protesten beteiligt haben soll. Er sei mehrere Stunden in Gewahrsam gewesen, bevor er wieder freigelassen wurde. Die britische Regierung verurteilte die Festnahme ihres Botschafters bereits als völkerrechtswidrig. 

US-Präsident Donald Trump hat sich über den Kurznachrichtendienst Twitter bereits mit den Demonstranten solidarisiert, er forderte das iranische Regime auf persisch auf, Menschenrechte einzuhalten und ein weiteres Massaker wie bei der jüngsten Protestwelle vor wenigen Wochen zu vermeiden.

2 Antworten

  1. nordseeschwalbe sagt:

    Oh, das macht unsere Regierung bestimmt auch bald, sich mit den Demonstranten solidarisieren, ganz bestimmt!

  1. 12. Januar 2020

    […] über Massenproteste im Iran – „Amerika ist nicht unser Feind!“ — Apollo News […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.