Ein ganz böses, sexistisches Plakat

Von Hannes Berends | Nachdem im Zuge der IAAF World Indoor Tour ein Plakat mit der Rückansicht von der amtierenden Hallenweltmeisterin im Stabhochsprung, Sandi Morris veröffentlicht wurde, auf dem zudem noch daneben der Spruch „Finale Oho!“ stand, musste die CDU in Düsseldorf natürlich sofort eingreifen und ließ die Werbeplakate abmontieren. Dazu äußerte sich der Ratsherr Stefan Wiedon wie folgt:

„Als ich jetzt an dem Plakat vorbeifuhr, habe ich sofort gedacht: Herrje, muss das wieder sein? Muss jetzt auch schon für eine schöne Sportveranstaltung so geworben werden? Und dann noch mit dem eindeutig-zweideutigen Spruch ‚Oho‘ daneben?“

Trotzdem reagierte die Stadt sofort und nahm die Plakate ab. „Wir werden die Plakate mit diesem Motiv sofort entfernen“, so der für den Sportbereich zuständige Martin Ammermann.

Auch Gleichstellungsbeauftragte Elisabeth Wilfart findet das Plakat „grenzwertig“. Unterbewusst solle es wohl vermitteln, dass die Veranstaltung „sexy“ sei und die Athletin würde nur auf ihren Po reduziert. Richtig, es lebe die Generalinquisitorin.

Die linken Gesellschaftsdompteure, schaffen es mal wieder Probleme dort zu finden, wo keine sind.

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. strandmöwe sagt:

    Absurd. Und was ist mit den Bildern von Fußballern mit nacktem Oberkörper? Werden die jetzt auch zensiert? Wo kommen wir da hin, wenn irgendwas „sexy“ ist… nach Sodom und Gomera!
    So langsam landen wir wieder im Mittelalter, wenn wir nicht aufpassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.