80 Jahre nach Kriegsbeginn – die wahre Lehre der Westerplatte

9 Antworten

  1. Den Wein einzureichen geht ganz schnell.

  2. Medaillen sagt:

    Das betrifft beide Versionen des Spiels (INT, US).

  3. Wer der Superstar des aktuellen WSA ist.

  4. Hans Schneider sagt:

    Hinweis zum Hitler-Stalin-Pakt vom 23.8.39:
    Fast nie wird erwähnt: neben dem Freundschaftsvertrag vom 28.9.39 gab es einen Wirtschaftsvertrag vom 11. Februar 1940 über kriegswichtige Rohstoffe.
    Es wurden von der Sowjetunion an Hitlerdeutschland bis zum 22.Juni 1941 geliefert:
    Erdöl 900.000 Tonnen
    Eisenerze 500.000 t
    Getreide 1.000.000 t
    sowie Phosphate, Crom-Erze, Platin, Schrott 900.000 t
    Summe: 3,3 Mio Tonnen kriegswichtige Rohstoffe
    für die deutsche Rüstungsindustrie !
    Die kommunistische Sowjetunion hat das nationalsozialistische Deutschland im Krieg gegen den „Westen“ aktiv unterstützt.
    So begann der „Kalte Krieg“ von Sowjet-Russland gegen den Westen.

  5. Paul sagt:

    Ein wichtiger Artikel. Die Reduzierung des Nationalsozialismus auf eine angebliche Boshaftigkeit der Deutschen verhamlost den Charakter und die Bedrohung totalitärer Ideen.

  6. DJ_rainbow sagt:

    Guter Artikel, aber unvollständig. Es fehlt, dass auch der Versailler Vertrag und seine unmittelbaren und mittelbaren Auswirkungen ihren Teil dazu beigetragen haben. Weniger zum 2. Weltkrieg an sich, aber zu dessen Vorgeschichte.

    Es gab damals – also um 1919 herum – auch bei den Alliierten schon Leute, die in Versailles keinen Friedensvertrag, sondern nur einen Waffenstillstand auf Zeit gesehen haben.

  7. dasLinkeParadox sagt:

    Hervorragend!

  8. baghira sagt:

    Schöner Artikel. Volle Zustimmung,

  1. 3. September 2019

    […] über 80 Jahre nach Kriegsbeginn – die wahre Lehre der Westerplatte — […]