Ungarn geht der Rauch aus

Von Karl Dramm | In Ungarn werden Regierungsstimmen laut, die einen totalen Kampf gegen den Tabak fordern. Auch in Deutschland steht es nicht gut um die Freiheit des Rauchens.

Der Beauftragte für Nichtraucher des ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban, János Lázár fordert das vollständige Verbot von Tabakwarenverkauf an ungarische Bürger, die nach dem 1. 1. 2020 geboren werden. Weiterhin soll Ungarn das erste Land der Welt werden, welches komplett rauchfrei wird.
Das Rauchen im Auto soll ebenfalls vollständig verboten werden. Zusätzlich soll es dann auch ein staatliches Entwöhnungsprogramm geben. Doch die Spitze des Berges ist noch nicht erreicht: Lázár will, dass es landesweite Lungenuntersuchungen gibt um bei Nichteinhaltung des absoluten Rauchverbots höhere Versicherungszahlungen einzufordern – Bürgerüberwachung auf höchstem Niveau.

Sollten diese Vorstellungen umgesetzt werden würde Ungarn Spitzenreiter im weltweiten Kampf gegen die Zigarette werden.  Allerdings sollten wir Deutschen uns an die eigene Nase fassen. Wir bewegen uns ebenfalls schnurstracks auf eine Öko-Diktatur zu. Nicht mal mehr in seinen eigenen vier Wänden darf man hierzulande noch frei rauchen. Der Kampf gegen den Tabak wird mit einer totalitären Energie geführt, die an die Stählung des deutschen Volkskörpers erinnert.

2 Antworten

  1. Raubtierkapitalist sagt:

    Sozialismus. Der Staat sagt/diktiert den Bürgern, was gut/schlecht für sie ist.

  2. fightforfreedom sagt:

    Gruselig – empfehle als Gegengift „Das Recht auf Rauchen“ von Sean Gabb.
    Aber: Gleichzeitig schafft Ungarn die Gender-Studies ab und macht den Migrations-Wahnsinn nicht mit…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.