Heil Umwelt!

Von ADRIÁN | Wir hätten doch alle unendlich viel Geld, oder? Alles kaufen, was man sich wünscht, dann noch etwas nach Afrika spenden, und so weiter und so fort.
Unsere geliebte Regierung tut gerade so, als hätte sie alles Geld der Welt. Um genau zu sein seit 2011. Damals, nach der Explosion eines Atomreaktors in Fukushima, beschloss Schwarz-Gelb den Atomausstieg, ließen acht Atomkraftwerke sofort abschalten, die anderen sollen bis 2022 vom Netz gehen. Damit begann auch die noch anhaltende heiße Phase unserer Energiewende.
Das Ziel ist bekannt, wir sollen unseren Strom nur noch aus erneuerbaren Energien beziehen. Kostenintensiv? Egal. Unsicher, weil die Sonne nicht immer scheint und Wind nicht immer weht? Egal. Atomkraft ist im Prinzip die billigste Energie, dazu ist sie eigentlich sicher und der „Müll „kann inzwischen weiter verwendet werden? Egal. Die Öko-Kreuzritter auf ihrem Kreuzzug zur Rettung der Umwelt. Momentan läuft es super für sie in heiligen Land Ökolästina.
…noch. denn langsam kommt die Rechnung, und sie wird länger als erwartet. Das Institut für Wettbewerbsökonomik der Uni Düsseldorf berechnet aktuell 520 Milliarden Euro. Die Bürger bezahlen, versteht sich. Aber das reicht noch nicht, neue Kosten kommen laufend hinzu. Jetzt zum Beispiel sollen die Stromerzeuger RWE und Vattenfall entschädigt werden. Irgendwo auch zurecht: quasi von heute auf morgen waren ihre Atomkraftwerke wertlos, nur weil einige Politiker nicht eins und eins zusammenzählen können. Und es wird nicht das letzte Mal gewesen sein, dass auf einen Schlag Werte vernichtet werden, siehe Dieselfahrverbote.
Wie sieht’s eigentlich mit den Strompreisen aus? Anscheinend nicht mehr so gut, seit die Energiewende läuft. Wo ist der Kampf für die armen, liebe Linke, liebe Grünen, liebe SPD? Die sind wohl doch nicht so wichtig, die sozialen Werte, da geht die Umwelt halt vor. Freuen wir uns lieber auf die nächste Genialität von ihnen, was kann den schon schiefgehen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.