Die Rettung der Welt fällt aus, es regnet

Von Max Roland | Die Lage ist Ernst. Wir stehen vor dem sechsten Massenaussterben, heißt es ja jetzt.  Mit meinen 18 Jahren ist es glaube ich mein erstes Massenaussterben. Ich bin gespannt was kommen wird – vielleicht erlebe ich noch zwei, drei weitere dieser Termine in meinem Leben. 

Nein wirklich, jetzt wird’s Eng für uns als Menschheit.  Die Lage ist wirklich extrem ernst. Denn selbst unsere Klimaretterinnen und Klimaretter von Friday’s for Future haben kapituliert. Ja, richtig gehört. Die Kinder, die neben unzähliger Fehltage auch das Wissen besitzen, wie wir die Welt retten, lassen uns im Stich. Erschütternd. Was könnte der Grund dafür sein? Kam Freitag ein neues Netflix-Special raus, was geguckt werden musste? Oder sind vielleicht Herbstferien und die Kinder sind mit Mama und Papa in den Urlaub nach Mallorca geflogen? 

Nein, der Grund ist viel banaler. “Friday’s for Future Aachen” musste die Weltrettung in Form einer Blockade durch auf dem Boden liegende Kinder kurzfristig absagen – es regnete nämlich, und bei dem Wetter “will sich keine*r auf den Boden legen”, teilte man via Twitter mit.  Die eindrucksvolle Demonstration gegen Hitze und Trockenheit musste halt ausfallen – es war zu Nass. Unzumutbare Bedingungen bei der Rettung der Welt. Oder wie Kurt Tucholsky sagte: “Die Revolution findet wegen schlechten Wetters im Saale statt”.

4 Antworten

  1. Pascal Hammes sagt:

    Nicht nur das Wetter ist Schuld an dem Ausfall der DIE-IN-DEMO, sondern auch die nicht ausreichenden Kapazitäten der Polizei eine Demo zu betreuen. Da zur selben Zeit die Ersti-Woche der RWTH Studenten lief.

  2. Thomas Jacobs sagt:

    Bei den Schön-Wetter-Revoluzzern ist es eben genauso bei den Salon-Bolschewisten: Wenn ein Hüstchen droht oder der teure Cognac zur Neige geht, werden Weltenrettung und Revolution verschoben, bis die angenehme Atmosphäre wieder stimmt, bei der sich bequem, solidarisch und ganzheitlich parlieren lässt! Kosten darf das eigene Engagement freilich nix! Höchstens den Cognac, den andere bezahlt haben, den Unterricht, dessen Verlagerung andere organisieren müssen und die Bildung, deren Verlust die ganze Gesellschaft trifft! Eben „Fun for Future!“

  3. Jorgos48 sagt:

    Jetzt hat das Wetter den Schneeflöckchen einen Strich durch die Rechnung gemacht. Die ganze Woche hat es kräftig gerechnet, heute Morgen 3Grad Celsius. Wie man sieht nimmt die Erderwärmung dramatisch zu, in den Köpfen der Schneeflöckchen.

  4. Lohgruber sagt:

    Ja, warum wundert mich das nicht. Wahnsinn. Wie peinlich. Jedoch, wer keine Ehre hat, kann auch keine verlieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.