Werbung

Impf-Nebenwirkungen vernebeln

Lauterbach: „Wir wissen, dass man Long Covid auch nach Impfung bekommen kann“

Beim "Runden Tisch" zum Thema Long Covid will Karl Lauterbach Impfnebenwirkungen unter Long Covid subsumieren und die Aufarbeitung damit in einen großen Nebel hüllen.

Von

Am Dienstag fand in der Berlin der „Runde Tisch“ des Bundesgesundheitsministeriums zum Thema Long Covid statt. Teilgenommen haben mehr als 70 Gäste aus Wissenschaft, Politik, der pharmazeutischen Industrie und einigen Betroffenenverbänden. Lauterbach begann mit altbekannten Erklärungen: „Die Therapie von Long-COVID-Erkrankten ist schwierig. Es hat sich gezeigt, dass Spontanheilungen seltener sind, als erhofft wurde. Ursachen und Verläufe der Erkrankung sind aber leider immer noch nicht ausreichend klar, obwohl es sehr wichtige wissenschaftliche neue Erkenntnisse in den letzten Monaten gab.“

Beim Gipfel kündigte Lauterbach an, dass im Bundeshaushalt 2024 100 Millionen Euro für die Long-Covid-Erforschung bereitgestellt werden sollen. Das sei „das Minimum, das wir benötigen“, sagte Lauterbach.

Werbung

Auch interessant:

Auch interessant:

Im Herbst soll es wieder zu steigen Corona-Infektionen kommen. Risikogruppen sollen wieder Maske tragen, wenn die Fallzahlen steigen. Bei der Pressekonferenz sagt Lauterbach dann: „Wir wissen, dass man Long Covid auch nach Impfung bekommen kann. Daher werden wir mehr Long-Covid-Fälle bekommen. Denn es werden sich viele jetzt im Herbst und Winter infizieren – trotz Impfung. Sie schützt vor Long Covid, aber nicht perfekt. Das Thema wird uns noch lange begleiten.“

Ein bemerkenswerter Ausspruch angesichts der Tatsache, dass Lauterbach bis dato immer auf die Impfung drängte, weil diese absolut oder nahezu absolut vor Long Covid schützen würde.

Beim „Runden Tisch“ ging es schließlich auch um Impfnebenwirkungen und Impfschäden. Lauterbach sagte dazu, dass Erkrankung denen von Long-Covid-Patienten „ähneln“, man mache „keine Unterscheidung“.

Die Politik des Bundesgesundheitsministeriums unter Karl Lauterbach ist in dieser Frage seit Monaten eindeutig: Die Bekämpfung von Long Covid und Impfnebenwirkungen wird zusammengefasst – man spricht schon nur noch in Anlehnung von „Post Vac“. Durch diese Vermischung wird bis dato vor allem eines geschafft: Die Folgen der Corona-Impfungen werden vernebelt und immer nur nebenbei genannt, während „Long Covid“ das überschattende Hauptthema bleibt – was für Lauterbach politisch ideal erscheint.

Werbung