Werbung

...
...

„Blasphemie“-Vorwurf

Pakistan: Lynchmob prügelt Touristen zu Tode und zündet ihn an

Ein christlicher Tourist wurde in der Stadt Madyan im Swat-Tal in Pakistan von einem Lynchmob brutal ermordet. Angeblich soll der Mann den Koran verbrannt haben.

Von

Videoaufnahmen zeigen die brutale Szene: Der Mob bewarf den Mann mit Steinen, schlug mit Stöcken auf ihn ein und zündete ihn schließlich mit Öl an.

Werbung:

In Pakistan ist ein Tourist am Donnerstag von einem wütenden Mob zu Tode geprügelt und angezündet worden. Der Christ, der angeblich den Koran verbrannt haben soll, wurde von der Polizei zunächst zu seinem Schutz auf die Wache gebracht. Laut Medienberichten stürmten die von örtlichen Moscheen angestachelt Männer jedoch das Polizeirevier in der Stadt Madyan. Sie überwältigten die Polizisten und zerrten den Mann aus dem Gebäude.

Videos in den sozialen Medien zeigen, wie der Tourist durch die Straßen geschleift, mit Stöcken erschlagen, und dann angezündet wird – um das Opfer eine johlende Menge, die Menschen filmen das Opfer mit ihren Smartphones. Elf Personen wurden bei den Ausschreitungen verletzt – darunter acht Polizisten, berichtet Reuters. Der Tourist, dessen Identität noch nicht bekannt ist, war Berichten zufolge in einem Hotel in der Provinz Khyber Pakhtunkhwa untergebracht.

Werbung

Die pakistanischen Behörden haben „Ermittlungen“ zu dem Vorfall eingeleitet, heißt es. Bislang wurden laut der Nachrichtenagentur AP keine Festnahmen vorgenommen. Die Polizei spricht von hunderten Tatverdächtigen. Ob tatsächlich strafrechtliche Konsequenzen folgen, ist jedoch stark zu bezweifeln.

Click here to display content from Twitter.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Der Mord an dem Touristen reiht sich ein in eine Reihe von brutalen Gewalttaten und Morden an Menschen, denen „Blasphemie“ vorgeworfen wird. Erst im vergangenen Monat war ein Christ in der Provinz Punjab von einem Mob getötet worden, weil er beschuldigt wurde, Seiten aus dem Koran entweiht zu haben.

Im August letzten Jahres wurde außerdem ein christliches Viertel in der pakistanischen Stadt Jaranwala in Schutt und Asche gelegt. Ein wütender Mob griff das Viertel an und setzte mehrere Kirchen in Brand. Laut der Polizei der Stadt, soll ein kleiner Junge beschuldigt worden sein, den Koran geschändet zu haben (Apollo News berichtete).

In dem islamischen Staat wird Blasphemie mit dem Tod bestraft. Doch schon der Verdacht reicht häufig aus, um vor möglichen Ermittlungen einen Lynchmob auszulösen. Besonders Christen und Hindus werden häufig zum Opfer solcher Anschuldigungen.

Werbung

Werbung