Werbung:

Spendengala

Neuer Biden Ausfall: Ex-Präsident Obama muss zur Hilfe kommen

Auf einer Spendengala in Los Angeles scheint US-Präsident Biden erneut orientierungslos. Sekundenlang starrt der 81-Jährige bewegungslos in die jubelnde Menge - letztlich muss Ex-Präsident Obama Biden von der Bühne führen.

Ex-Präsident Obama muss Biden von der Bühne führen

Werbung:

US-Präsident Biden ist erneut mit bizarrem Verhalten bei einem öffentlichen Auftritt aufgefallen. Während einer Spendengala in Los Angeles, bei der Biden mit Ex-Präsident Obama auftrat, stand der 81-Jährige sekundenlang regungslos und sichtlich orientierungslos auf der Bühne. Letztlich musste Obama Biden sogar von der Bühne helfen. In den letzten Wochen häufen sich die Ausfälle des Präsidenten.

Click here to display content from Twitter.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

In Videos von der Veranstaltung sind Biden und Obama zu sehen, wie sie nach Abschluss der Veranstaltung den Applaus der anwesenden Gäste abwarten. Bidens Blick war knapp zehn Sekunden auf die Menge gerichtet – es scheint fast so, als wüsste er nicht, wo er war und was passierte. Nachdem Obama den Zustand seines ehemaligen Vizepräsidenten bemerkt hatte, griff er ihn am Handgelenk und führte ihn von der Bühne.

Werbung

Der New York Post zufolge sammelte Biden auf der Veranstaltung mehr als 30 Millionen Dollar für seine Wahlkampagne ein. Unter den Gästen waren unter anderem George Clooney, Julia Roberts und Barbra Streisand.

Skurrile Auftritte auch am D-Day und G7-Gipfel

Biden Verhaltens sorgte in den vergangenen Wochen mehrmals für Schlagzeilen – zum Beispiel am 6. Juni, dem Jahrestag des D-Days, der Landung der Alliierten in der Normandie. Bei den Feierlichkeiten stand Biden mit seiner Frau, dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron und dessen Ehefrau auf der Bühne, als er plötzlich eine sonderbare Körperhaltung einnahm. Biden wendet sich zu seiner Ehefrau und geht beinah in die Hocke, so als wäre er kurz davor sich hinzusetzen – er verharrt sekundenlang in der Körperhaltung.

Click here to display content from Twitter.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

In einer anderen Szene dreht sich Biden plötzlich um und wendet den Kameras den Rücken zu. Die Macrons und Jill Biden sind sichtlich irritiert – wohl, um das Verhalten zu kaschieren, drehen sie sich auch um. Die ganze Veranstaltung zeugt davon, dass sich der Gesundheitszustand von Joe Biden stark verschlechtert hat. Auch in seiner Rede verhaspelte sich der US-Präsident mehrmals. Am Ende der Veranstaltung wird er von seiner Ehefrau Jill Biden weggeführt, während Emmanuel Macron bei den Kriegsveteranen bleibt und weiterhin Musik gespielt wird.

Werbung

Click here to display content from Twitter.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Während des G7-Gipfels in der vergangenen Woche fiel Biden mit seinem Verhalten ebenfalls auf. Videos zeigen den Präsidenten, wie er neben den anderen Teilnehmern, unter anderem der italienischen Ministerpräsidentin Giorgia Meloni, Bundeskanzler Olaf Scholz, Emmanuel Macron und Rishi Sunak, die Vorführung eines Fallschirmsprunges beobachtet.

Die Staats- und Regierungschefs bestaunen gerade die Landung und applaudieren, als sich Joe Biden völlig orientierungslos abwendet und sichtbar überfordert in die falsche Richtung starrt. Dann entfernt sich der US-Präsident zur Verwunderung aller ein paar Schritte von den anderen und beginnt ohne Anlass zu gestikulieren. Giorgia Meloni interveniert als Einzige, indem sie den US-Präsidenten wieder zu den anderen manövriert – Sunak und Macron bewegen sich dann in dieselbe Richtung und versuchen so die Peinlichkeit des Aussetzers zu überspielen.

Click here to display content from Twitter.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Bei dem Foto, das anschließend gemacht wird, sieht man in Bidens Gesichtsausdruck dann erneut völlige Verwirrung – mit zusammengekniffenen Augen blickt der US-Präsident fragend in Richtung der Kamerateams. Trotz seines fraglichen Gesundheitszustandes kandidiert Biden erneut für die US-Präsidentschaftswahlen, die im November dieses Jahres stattfinden.

Werbung

Werbung