Werbung:

Nach TV-Duell

Wahlkampfsprecher bestätigt: Joe Biden bleibt Präsidentschaftskandidat

Nach Bidens katastrophalem Auftritt in der TV-Debatte gegen Donald Trump hieß es, dass ranghohe Demokraten ihn von der weiteren Präsidentschaftskandidatur abbringen wollen. Nun erklärt sein Wahlkampfsprecher: Biden wird nicht aus dem Rennen ausscheiden.

Präsident Biden wirkt während der TV-Debatte sichtlich geschwächt

Werbung:

Präsident Joe Biden wird nach dem katastrophalen Auftritt während des ersten TV-Duells zwischen dem amtierenden Präsidenten und seinem Vorgänger, Donald Trump, nicht aus dem Rennen um die Präsidentschaft aussteigen. Dies bestätigte der Wahlkampfsprecher Bidens, gegenüber The Hill.

Auch Biden selbst dementierte die Rücktrittsvermutungen bei einem Restaurantbesuch nach der Debatte mit einem klaren „Nein“. Auf seine Performance angesprochen erklärte der Präsident nur, dass es „schwer“ sei, mit einem „Lügner zu diskutieren“. Er bezog sich auf die New York Times, die berichtet habe, dass Trump angeblich ganze „26 Mal gelogen“ hätte.

Werbung

Bidens Team will von seiner Niederlage wohl nichts wissen. Die schwache und heiser klingende Stimme begründete das Weiße Haus mit einer Erkältung. Vizepräsidentin Kamala Harris sagte gegenüber CNN: „Es war ein langsamer Start, aber ein starkes Ende.“

Die Aussagen stehen im Kontrast zu Berichten von CNN. Demnach hätten hochrangige Demokraten nach der Debatte darüber nachgedacht, zu versuchen, Biden doch noch von einer Kandidatur abzubringen – das wäre theoretisch noch beim Parteitag der Demokraten im August möglich. Auch zahlreiche, zweifellos eher Biden-freundliche, linke Kommentatoren sprachen von einem Ausfall von Biden an diesem Abend.  

„Ich wünschte, Biden würde über seine Leistung in der Debatte nachdenken und dann seine Entscheidung bekannt geben, aus dem Rennen auszusteigen und die Wahl des demokratischen Kandidaten dem Parteitag zu überlassen“, so New York Times-Kolumnist Nicholas Kristhof.

Werbung

Für Biden sollte die TV-Debatte eigentlich ein Wendepunkt sein, der Präsident kämpft mit schlechten Umfragewerten. Tagelang hatte er sich nach Camp David zurückgezogen, um sich auf die Debatte vorzubereiten. Doch das nützte ihm scheinbar nichts. Die Blitz-Umfrage, die der Sender CNN direkt im Anschluss an die Fernsehdebatte der Präsidentschaftskandidaten durchführte, zeigte: 67 Prozent der Zuschauer sehen Trump, nur 33 Prozent Biden als Sieger.

Die gleiche Umfrage ergab nach der letzten TV-Debatte 2020 noch einen Sieg für Biden mit 53 zu 39 Prozent. Die Verschiebungen sind dramatisch – und auch eine erhebliche Zahl von Biden-Unterstützern sieht Trump diesmal als Sieger.

Alle wichtigen Momente der TV-Debatte finden Sie in der großen Apollo News-Analyse des TV Duells.

Werbung

Werbung