Werbung:

„Döp dödö Döp“

Stadion-Gesänge zu „L’Amour Toujours“ bei EM-Spiel Italien gegen Spanien

Beim EM-Spiel Spanien gegen Italien tönten plötzlich die berühmten "Döp DöDö Döp"-Rufe durchs Stadion. Unklar bleibt, von welcher Seite sie kamen. Auch im Vorfeld des Spiels Deutschland gegen Ungarn stimmten ungarische Fans das Lied an.

Von

Ausschnitt aus dem EM-Spiel Italien gegen Spanien

Werbung:

Die doppelte Bedeutung von Gigi D’Agostino „L’Amour Toujours“ ist mittlerweile über die Grenzen Deutschlands bekannt, das zeigen Szenen aus dem EM-Spiel Spanien gegen Italien am Donnerstagabend. In der 53. Minute sind klar für einige Sekunden die bekannten „Döp DöDö Döp“-Rufe zu erkennen. Von welcher Seite diese ausgehen, ist unklar – in der ZDF-Übertragung blieben diese unkommentiert.

„L’Amour Toujours“ ist seit Herbst 2023 eine Art Running Gag im Netz. Mehrere Männer stimmten bei einer Dorfparty im mecklenburg-vorpommerischen Bergholz die Parole „Ausländer raus, Deutschland den Deutschen“ zu dem Party-Hit aus den 2000ern an. Der Internet-Gag erreichte über Pfingsten bundesweite Aufmerksamkeit, als über ein Dutzend Jugendlicher, das Lied auf Sylt mit dem veränderten Text sangen.

Werbung

Ein Video der Veranstaltung verbreitete sich schnell in den sozialen Medien. Als öffentliche Reaktion drohten einigen Teilnehmern, die in diesem Video zu sehen waren, arbeitsrechtliche Konsequenzen, eine Studentin soll sogar von der Hochschule der angewandten Wissenschaften in Hamburg exmatrikuliert werden (Apollo News berichtete).

Das Lied hat sich in Deutschland und inzwischen auch in Europa zu einem Witz entwickelt. Zwischenzeitlich stürmte das Lied sogar die Deutschen Charts, und das 23 Jahre nach Veröffentlichungen. Immer wieder tauchen Videos im Internet, besonders auf TikTok auf, in denen Jugendliche zu dem Lied, manchmal mit, manchmal ohne Text, tanzen oder es einfach zur Belustigung nebenbei laufen lassen.

In der Welt von Social Media sind es grade Bilder oder Videos, die etwas Verbotenes oder Obszönes an sich haben, die sich wie ein Lauffeuer verbreiten. Sie werden nachgestellt, entfremdet, verarscht und teils auch relativ unkritisch verbreitet. Das geschieht in der Regel aber nicht mit einem politischen Hintergedanken oder aus einer tatsächlichen Zustimmung heraus, sondern als eine Form von schwarzem Humor – als Provokation.

Werbung

Inzwischen gibt es fast täglich Berichte über Ermittlungen der Polizei und des Staatsschutzes wegen vermeintlicher Volksverhetzung. Allein in Brandenburg sammelte das LKA 30 Fälle, in denen die Zeilen „Deutschland den Deutschen“ und „Ausländer raus“ gesungen worden sein sollen, berichtet die Märkische Oderzeitung. Und das, obwohl die Staatsanwaltschaft das Vergehen derzeit als nicht strafbar einstuft.

Auch im Vorfeld des Spiels Deutschland gegen Ungarn kam es zu einem weiteren „Döp DöDö Döp“-Vorfall. Mehrere Fans der ungarischen Nationalmannschaft haben das umstrittene Lied angestimmt. In mehreren auf sozialen Netzwerken geteilten Videos ist zu sehen, wie eine große Fangruppe während ihres Marsches das Lied von Gigi D’Agostino sang. Zudem wurde ein „Free Gigi“-Banner hochgehalten. Auch während des Spiels waren Fans im Stadion mit dem Banner zu sehen.

Werbung

Werbung