Werbung:

Gewalteskalation

Nicht nur Leipzig: Macheten-Terror quer durch Deutschland

Der Macheten-Fall in Leipzig sorgte für bundesweite Aufmerksamkeit - aber er ist kein Einzelfall. In ganz Deutschland kam es in den letzten Wochen zu Angriffen und Vorfällen mit Macheten - von Kiel bis Stuttgart und von Berlin bis Bielefeld.

Werbung:

In Leipzig gehen Gruppen migrantischer Männer aufeinander los – ein Hauen und Stechen entbrennt, Klappmesser und Machete inklusive. Faustschläge, Tritte und Kopfstöße hageln nieder. Währenddessen hört man immer wieder Beleidigungen auf Türkisch. Ein Mann liegt bereits blutend auf dem Boden, als ein Täter mit einer Machete auf den am Boden Liegenden einwirkt. Mit der stumpfen Seite der Waffe schlägt er auf den Kopf des Opfers ein. Ein weiterer Mann wird verletzt. Beide mussten ambulant behandelt werden.

Der Fall in der Leipziger Eisenbahnstraße (Apollo News berichtete) erregte bundesweite Aufmerksamkeit. Aber er ist nicht der einzige seiner Art: Macheten sind auf deutschen Straßen längst keine Seltenheit mehr, wie diese Übersicht zeigt. Im Osten wie im Westen, im Norden wie im Süden häuften sich jüngst Macheten-Eskalationen.

Werbung

Stuttgart: Machete auf Volksfest gezückt

Ebenfalls deutschlandweit bekannt wurde der Fall des Machetenträgers auf einem Volksfest in Stuttgart. Der 19-Jährige war laut Polizei am Samstagabend mit einer 50 Zentimeter langen Machete auf das Festgelände gelangt. Vor einem Fahrgeschäft sei er dann mit einer Gruppe von Menschen in Streit geraten. Dabei soll er die Machete gezogen haben. Ein Video zeigt den Fall und den Mann mit südländischen Aussehen. Die Polizei fasste ihn, setzte ihn anschließend wieder auf freien Fuß.

Click here to display content from Twitter.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Bremen: bis zu 20 Männer in Gefecht mit Flaschen und Machete

In Bremen eskalierte der Streit innerhalb einer großen Gruppe von Männern. Vor einem Lokal im Brennpunkt-Stadtteil Gröpelingen kam es zu einem Streit zwischen 10 und 20 Personen. Einer der Beteiligten, ein 26-Jähriger, schwang laut Polizei eine Machete, ein anderer 41-jähriger Mann habe einen abgebrochenen Flaschenhals in der Hand gehabt. Die Polizei rückte mit einem Großaufgebot an. Der Fall ereignete sich Anfang April. In Bremen-Gröpelingen haben fast 43 Prozent der Einwohner einen Migrationshintergrund.

Kiel: Macheten-Mann randaliert auf Straße

Ebenfalls im Norden, in der Schleswig-Holsteinischen Landeshauptstadt Kiel, hatte der Clip eines Jugendlichen jüngst für Aufsehen gesorgt, der im Stadtteil Gaarden mit einer Machete auf mehrere Kleinwagen einschlug. Ein Video zeigt den jungen Mann, der augenscheinlich schwarze Haare hat und eine graue Jogginghose trägt, auf der Straße, wild um sich schlagend, mit der Machete.

Werbung

Castrop-Rauxel: Streit am Bahnhof mit Machete

In der Stadt Castrop-Rauxel im Ruhrgebiet wurde jüngst ebenfalls ein Vorfall mit Machete gemeldet: Nach einem Streit, so heißt es, kam es am 24. April gegen 19:45 Uhr zur Eskalation, als ein 21-Jähriger eine Machete zog und den 20-jährigen Kontrahenten verletzte. Er wurde festgenommen, die Beamten konnten die mutmaßliche Tatwaffe in der Nähe des Geschehens sichern.

Berlin: 16-jähriger zieht Machete, verletzt Erwachsenen

Mitte April wurde auch ein Fall aus der Hauptstadt bekannt: im Berliner Stadtteil Gesundbrunnen gerieten ein 55-jähriger Mann und sein 25-jähriger Sohn in Streit mit einer Gruppe Jugendlicher – ein 16-Jähriger zog daraufhin eine Machete und verletzte den 25-Jährigen damit an den Beinen. Dieser musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. Alarmierte Polizeikräfte entdeckten die Gruppe bald nach der Tat und nahmen den 16-Jährigen sowie einen weiteren Gleichaltrigen fest. Einem dritten jungen Mann gelang die Flucht.

Bielefeld: „Südländer“ mit Elektroschocker und Machete

Am dritten Mai wurden zwei 18-jährige Bielefelder Passanten von einer vierköpfigen Gruppe plötzlich angehalten und bedroht. Die Täter, der Polizei zufolge kaum älter als die Opfer, zogen einen Elektroschocker und eine Machete. Die Bedrohten flüchteten daraufhin und wurden von den Bewaffneten verfolgt, auch ein Stein flog in ihre Richtung. Die Täter sollen jeweils zwischen 15 und 20 Jahren alt und relativ klein gewesen sein. Das Erscheinungsbild wurde als südländisch beschrieben.

Mannheim: Macheten-Träger von Polizei erschossen

Im Baden-Württembergischen Mannheim war es ebenfalls zu einem Vorfall mit Machete gekommen: Dort erschoss die Polizei einen 31-Jährigen, der mit einer Machete bewaffnet in die Uni-Bibliothek eingedrungen war. Beim Eintreffen der Beamten, so die Polizeimeldung, befand sich der Mann in einem Hörsaal und hielt die 40 Zentimeter lange Klingenwaffe in der Hand.

Werbung

Werbung