Werbung

...
...

Melis Sekmen

Erstmals seit 1996: Grünen-Bundestagsabgeordnete wechselt zur CDU

Die Bundestagsabgeordnete Melis Sekmen hat die Bundestagsfraktion der Grünen und die Partei verlassen, um sich der CDU anzuschließen. Sekmen begründet ihren Wechsel mit einer Enttäuschung über die Wirtschaftspolitik der Grünen und einer Weiterentwicklung ihrer politischen Vorstellungen.

Werbung:

Die Bundestagsabgeordnete Melis Sekmen hat am Montag bekanntgegeben, die Bundestagsfraktion der Grünen sowie die Partei zu verlassen. Stattdessen schließt sie sich nun der CDU/CSU-Fraktion an. Auch ihre Mitgliedschaft in der CDU wolle sie in den nächsten Tagen beantragen.

 „Meine Entscheidung ist das Ergebnis eines langen Prozesses“, bestätigt Sekmen gegenüber der dpa einen entsprechenden Bericht des Nachrichtenportals Table Media. Sekmen bezeichnete den Wechsel als einen „Schritt nach vorne“. Weiter erklärte sie: „Meine Vorstellung darüber, wie und in welchem Stil Politik gemacht wird, hat sich weiterentwickelt.“ Insbesondere sei sie enttäuscht über die Wirtschaftspolitik der Grünen gewesen.

Werbung

Die 30-Jährige mit türkischen Wurzeln stammt ursprünglich aus Mannheim. Ihr Vater kam als Jugendlicher nach Deutschland. Für die Grünen saß sie bereits von 2014 bis 2022 im Mannheimer Stadtrat. Sekmen initiierte die Gründung des Mannheimer GreenTech-Zentrums, das sich auf Start-ups und mittelständische Unternehmen konzentriert. Seit 2012 studiert Sekmen zudem Volkswirtschaftslehre an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg. Einen Abschluss kann sie bisher nicht aufweisen.

CDU-Parteivorsitzender Friedrich Merz zeigte sich sichtlich erfreut über den Wechsel von Sekmen: „Mit ihrer Familiengeschichte und ihren Themen verbindet Frau Sekmen vieles, wofür auch die CDU steht. Wir machen Politik für die fleißigen Menschen in unserem Land.“ Die Fraktion freue sich darauf, Sekmen in den kommenden Tagen als neues Mitglied begrüßen zu dürfen.

Dass ein Abgeordneter der Grünen zur CDU wechselt, ist ein äußerst seltener Vorgang. Zuletzt ereignete sich dies vor fast 30 Jahren. 1996 wechselte die DDR-Bürgerrechtlerin Vera Lengsfeld von den Grünen zur Union. Von 1990 bis 2005 saß sie im Bundestag. Im vergangenen Jahr verließ sie schließlich auch wieder die CDU.

Werbung

Werbung