Werbung:

Steinhuder Meer

In Werbevideo zu EU-Wahl: Von der Leyen blamiert sich mit Fake-Applaus

Die Europäische Volkspartei (EVP) hat eine Rede von Ursula von der Leyen für Wahlwerbung manipuliert. Was in Wahrheit nur ein paar müde Klatscher hervorrief, wurde im Werbevideo der EVP zu tosendem Applaus.

Werbung:

Ursula von der Leyen, Spitzenkandidatin der CDU und der Europäischen Volkspartei (EVP) zur Europawahl, sowie amtierende Präsidentin der EU-Kommission, hielt kürzlich bei einer Wahlkampfveranstaltung der CDU am Steinhuder Meer (nahe Hannover) eine Rede. Als sie gegen die AfD und andere rechtsgerichtete Parteien in Europa austeilte, wurde in einem späteren Video davon der eigentlich verhaltene Applaus künstlich massiv verstärkt.

Das friedliche, vereinte Europa werde „wie nie zuvor von Populisten, Extremisten und Demagogen herausgefordert“, wetterte sie in der Rede. „Ob es der Rassemblement National in Frankreich oder dort drüben die AfD mit ihren Trillerpfeifen“, sagte sie in Richtung einiger Störer im Publikum. Dann schloss sie mit den Worten: „Sie alle wollen Europa kaputt machen und spalten, und das werden wir nicht zulassen, liebe Freundinnen und Freunde.“ Die EVP streamte die Rede live auf YouTube und Facebook. Die Aussage ist ab der 3:35 Minute zu hören.

Werbung

Click here to display content from YouTube.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

Die Europäische Volkspartei nutzte diesen Ausschnitt für ein kurzes Wahlkampfvideo. Doch statt des eher verhaltenen Applauses, der im Originalvideo zu hören ist, unterlegten sie die Passage mit einem lauten und enthusiastischen Beifall. Szenen, die in der Realität so nie stattgefunden haben. Untermalt wird das Werbevideo mit epischer Musik.

Click here to display content from YouTube.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

Diese offensichtliche Manipulation ist vor allem für von der Leyen durchaus peinlich. Immerhin hat sie sich den Kampf gegen vermeintliche Fake News und Desinformation auf die Fahne geschrieben. Jetzt sieht sie sich dem Vorwurf der Doppelmoral konfrontiert.

Werbung

Werbung