Werbung

...
...

„The Muslim Vote“

„Für Gaza“ – Anti-israelische Parteiunabhängige ziehen ins britische Parlament ein

In mehreren, oft muslimisch geprägten Wahlkreisen Großbritanniens gewannen parteiunabhängige Kandidaten, die „für Gaza“ und eine anti-israelische Politik antraten. Unterstützt wurden sie von der Gruppe „The Muslim Vote“, die zuvor geschrieben hatte, man werde zwar diesmal nur ein paar Sitze gewinnen, aber „den 25-jährigen Krieg“ gewinnen.

Von

Wahlkreis-Gewinner Iqbal Mohamed und Unterstützer

Werbung:

In mehreren Wahlkreisen zur britischen Parlamentswahl 2024 besiegten unabhängige Kandidaten, die mit einer anti-israelischen Haltung angetreten waren und insbesondere muslimische Wähler ansprachen, die Kandidaten der großen Partei, inklusive der von Wahlgewinner Labour.

In vier Wahlkreisen gewannen entsprechende formell unabhängige Kandidaten jetzt Sitze im britischen Parlament. Adnan Hussain, der erklärte, dass er „für Gaza“ antrat, gewann den Wahlkreis Blackburn im Nordwesten Englands. Dort dürfte er auch die Unterstützung vieler der muslimischen Wähler erhalten haben, die er direkt ansprach: die Stadt Blackburn den höchsten Anteil an Muslimen außerhalb von London. Im Wahlkreis Blackburn stellen sie mit 49 Prozent die größte Religionsgruppe.

Werbung

Iqbal Mohamed, der ebenfalls mit anti-israelischen Positionen antrat, gewann den Wahlkreis Dewsbury & Batley. Auch er setzte offensiv auf muslimische Wähler, die dort mit 46 Prozent auch die größte Religionsgruppe sind, und machte Wahlkampf in mehreren Moscheen in dem Wahlkreis.

Diese Siege zelebrierte die Gruppe „The Muslim Vote“ auf X (vormals Twitter). Die Organisation hatte sich zum Ziel gesetzt, durch Unterstützung anti-israelischer Kandidaten von Kleinparteien oder einzelnen Unabhängigen einen Achtungserfolg und Protestwahl gegenüber Labour hinzulegen. Die Gruppe, die für sich beansprucht, für muslimische Wähler zu sprechen, fordert, dass die Partei ihren Kurs zu Israel ändern müsse, ansonsten würde Muslimen nicht mehr Labour wählen, sondern ihre eigenen Kandidaten ins Parlament bringen. An mehreren Orten gelang das nun.

„Wir sind für den 25-jährigen Krieg da“

Auch der wegen Antisemitismus geschasste Ex-Labour-Chef Jeremy Corbyn, der seinen Sitz als Unabhängiger verteidigte, gewann seine Wahl. Vier Sitze gewannen zusätzlich die britischen Grünen, die sich ebenfalls mit einer anti-israelischen Haltung von den großen Parteien absetzen und auch von „The Muslim Vote“ unterstützt wurden.

„Heute hat Labour, wie vorhergesagt, einen Erdrutschsieg errungen. Aber in den Wahlkreisen mit muslimischer Bevölkerungsmehrheit wurde der Samen für die Zukunft unserer Gemeinschaft gesät“, erklärte die Gruppe stolz. Wochen zuvor schrieb sie bereits: „Das Beängstigende für Labour ist, dass wir von hier aus nur noch stärker werden. Sie können die Schlacht 2024 gewinnen, aber wir sind für den 25-jährigen Krieg da. Und es wird nicht gut für Labour aussehen, wenn es so weitergeht wie bisher.“

Werbung

Werbung