Werbung

Ohne Belege, bei 25 Grad: RTL macht Hitze für Schweizer Waldbrand verantwortlich

In der Schweiz bricht auf 2000 Meter Höhe ein Waldbrand aus. Beim RTL steht der Verantwortliche für den Brand schon fest: Die Hitze. Dabei ist die Waldregion nicht gerade für ihre Hitze bekannt. Derweil ermittelt wegen dem Brand die Staatsanwaltschaft.

In deutschen Medien geht die Klima-Panik um. Vor gut einer Woche meldeten zahlreiche zahlreiche Pressehäuser, dass in Sizilien 48 Grad Celsius gemessen worden sein. Wie Apollo News berichtete handelte es sich hierbei jedoch nicht um die Luft- sondern um die Bodentemperratur, welche in der Regel deutlich höher ist. Die Horrormeldungen wegen hoher Temperaturen reißen jedoch nicht ab. Auch beim RTL befasste man sich in mehreren Sendungen mit dem Thema.

Unter anderem kam man hierbei in der gestrigen Sendung des „RTL Aktuell“ auf einen Waldbrand in der Schweiz, in Wallis, zu sprechen. In dem Beitrag wird sugerriert, dass die Hitze den Waldbrand verursacht hätte. In einem anderen Beitrag im RTL erklärt man gar wortwörtlich: „Die Hitze macht diesmal sogar der Schweiz zu schaffen“. Dies liegt jedoch alles andere als auf der Hand.

Werbung

Konkret berichtete man beim RTL über einen Waldbrand in Bitsch, nahe eines Gletschers in 2000 Merter Höhe. Die durchschnittliche Höchsttemperatur liegt hier im Juli – dem heißesten Monat – bei 23 Grad. Die durchschnittliche Tiefsttemperatur wird bei 13 Grad ermittelt. Die Durchschnittshöchsttemperatur lag in den letzten Tagen bei 25 Grad.

Click here to display content from Twitter.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Die Ursache des Brandes in Bitsch ist jedoch noch völlig unklar. Dass der Brand wegen hoher Temperaturen ausbrach erscheint eher unrealistisch. In der Bevölkerung zirkuliert das Gerücht, dass ein gerissenes Stromkabel für den Brand ursächlich ist. Bestätigt werden konnte jedoch auch dies bisher nicht.  

„Aussagen zur möglichen Brandursache sind zurzeit reine Spekulation“, teilt die Kantonspolizei Wallis auf Anfrage des Tagesanzeiger mit. Derzeit fokussiere man sich auf das Löschen des Brandes. In der Schweiz werden rund 90 Prozent aller Waldbrände durch Menschen verursacht. Nur 10 Prozent der Waldbrände sind auf natürliche Ereignisse zurückzuführen. Die Staatsanwaltschaft hat nun ein Verfahren gegen unbekannt eingeleitet.

Dass beim RTL indes schon die Hitze als Verantwortlicher ausgemacht wurde, ist verantwortungslos wenn nicht gar manipulativ.

Werbung