Werbung

...
...

Mehrere Täter

Tag vor Stürzenberger-Attentat: Messerangriff in Mannheimer Krankenhaus, Intensivstation verbarrikadiert

Nur einen Tag vor dem Anschlag auf Stürzenberger, gab es einen weiteren Messerangriff, diesmal in einem Mannheimer Krankenhaus, wie jetzt herauskam. Das Opfer und Krankenhaus-Personal verbarrikadierten sich in der Intensivstation, die Hintergründe sind unklar.

Von

Werbung:

In Mannheim hat sich am Abend des 30. Mai ein schwerer Vorfall ereignet, bei dem ein Mann vor dem Theresienkrankenhaus mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt wurde. Nach Informationen des SWR war das Opfer zuvor bereits im Krankenhaus wegen Schnittverletzungen behandelt worden.

Die Angreifer haben das Opfer beim Verlassen des Krankenhauses abgepasst und ihm einen Stich in den Bauch versetzt. Brisant ist, dieser Vorfall ereignete sich nur einen Tag vor einem weiteren Anschlag auf dem Mannheimer Marktplatz, bei dem der Polizist Rouven Laur ums Leben kam. Die Hintergründe der Auseinandersetzung vor dem Krankenhaus bleiben derzeit unklar, und die Ermittlungen dauern an. Aktuell will sich niemand zu den Vorgängen äußern.

Werbung

Die Täter versuchten später, in das Krankenhaus einzudringen, wurden jedoch vom Personal daran gehindert, indem rechtzeitig die Tür der Intensivstation verriegelt wurde. Daraufhin wurde die Polizei alarmiert und die Täter flüchteten. Über den aktuellen Stand der Fahndung nach den Tätern sind keine Informationen bekannt.

Eine Sprecherin des Krankenhauses bestätigte den Angriff gegenüber dem SWR, lehnte es jedoch ab, weitere Details zu nennen, um die laufenden Ermittlungen nicht zu gefährden. Auf die Frage, ob während des Vorfalls Sicherheitspersonal anwesend war, wollte sie keine Angaben machen. Sie betonte allerdings, dass das Krankenhaus grundsätzlich mit Sicherheitsdiensten zusammenarbeite.

Der angegriffene Mann musste notoperiert werden und befand sich danach auf der Intensivstation. Über die Schwere der Verletzungen der Pförtnerin, die sich zum Zeitpunkt des Angriffs ebenfalls im Außenbereich aufhielt und angegriffen wurde, sind keine Details bekannt.

Werbung

Werbung