Werbung

Neue Studie

Bis 2040 stirbt mehr als jeder zweite Bauernhof in Deutschland

Einer Studie zufolge wird der Bestand der Bauernhöfe in den kommenden Jahren deutlich sinken. Bis 2040 soll die Zahl der Bauernhöfe von 256.000 auf 100.000 schrumpfen. Die Betriebe haben vor allem mit fehlendem Nachwuchs und immer strikteren Auflagen zu kämpfen.

Die Landwirtschaft wird in den kommenden Jahren in Deutschland gründlich umgekrempelt. Einer Studie der DZ-Bank zufolge wird sich die Zahl der Landwirtschaftsbetriebe von 256.000 im Jahr 2022 bis 2040 auf rund 100.000 Bauernhöfe mehr als halbieren. Vor allem viele kleinere Bauernhöfe werden demzufolge die nächsten Jahre nicht überleben. Den Studienmachern zufolge könnten gerade sie dem zunehmenden Kostendruck nicht mehr standhalten.

Insbesondere die zunehmenden und immer schärfer werdenden Umweltauflagen und Tierschutzregelungen würden die Bauernhöfe überfordern. Die Höfe wirtschaftlich effizient zu betreiben, ist in der Vergangenheit immer schwieriger geworden. Die Bauern können heute rund 50 Prozent mehr für ihre Produkte verlangen als noch vor rund 30 Jahren. Inflationsbereinigt ist man damit von der allgemeinen wirtschaftlichen Entwicklung jedoch weit abgeschlagen. Die Verbraucherpreise haben sich im gleichen Zeitraum fast verdoppelt.

Werbung

Die Betriebe werden immer größer

Ein weiteres Problem sei der fehlende Nachwuchs. Die Jahrgänge der in den 60er Jahren geborenen ist deutlich größer als der Generation, die nun ins Erwerbsleben eintritt. Zudem wolle die jüngere Generation auch häufig die Höfe nicht mehr weiterführen. Selbstständige würden regelmäßig deutlich später in Rente gehen als die meisten Arbeitnehmer. Deswegen sei insbesondere in den 2030er Jahren mit einem rapiden Rückgang der Höfe zu rechnen

Diese Entwicklungen führen in der Tendenz zu immer größeren Betriebseinheiten. 2022 verfügte ein Bauernhof im Schnitt über eine Fläche von 64,8 Hektar. Bis 2040 wird der Prognose der DZ-Bank zufolge die Größe der Landwirtschaftsunternehmen deutlich anwachsen und soll bei 160 Hektar liegen. Schon in den vergangenen Jahren ist die Zahl der landwirtschaftlichen Betriebe erheblich gesunken. 1995 existierten in Deutschland noch fast 600.000 Bauernhöfe. Trifft die Prognose der DZ-Bank ein, ist die Zahl der landwirtschaftlichen Betriebe in 45 Jahren auf ein Sechstel des Bestandes geschrumpft.

Werbung