Werbung

„Olaf lügt“

Letzte Generation beschmiert das Bundeskanzleramt mit Farbe

Die Letzte Generation hat das Bundeskanzleramt mit Farbe beschmiert. Bei den Tätern handelt es sich teils um Mehrfachtäter, die nach der Feststellung der Personalien wieder frei waren.

Schon wieder eine Farbattacke! Mit oranger Warnfarbe beschmierte die Letzte Generation Dienstagmittag gegen 11:00 Uhr das Bundeskanzleramt. Sie schrieben mehrfach „Olaf lügt“ auf die weiße Außenwand des Bundeskanzleramts.

Die Polizei griff zwar relativ schnell ein, konnte jedoch das Beschmieren des Bundeskanzleramts aber nicht verhindern. Laut Polizeiangaben waren circa 70 Klimakleber an der Aktion beteiligt, wobei nicht alle an der Farbattacke selbst beteiligt waren. Ein Großteil der Teilnehmer hielt anschließend Schilder hoch, auf denen „Olaf lügt“ stand. Auch benachbarte Bänke und der Eingang einer U-Bahn-Station wurde beschmiert.

Werbung

Es waren Wiederholungstäter

Nach Informationen von Apollo News handelt es sich bei den Tätern teils um Wiederholungstäter, die schon öfter mit Sachbeschädigungen im Rahmen der Letzten Generation in polizeilich in Erscheinung traten. Diese im LastGen-Sprech „Wildbienen“ genannten Akteure leben unterhalb der Pfändungsgrenze und müssen deswegen den entstandenen Sachschaden nicht begleichen.

Auch interessant:

Die Letzte Generation suchte im Sommer vermehrt Mitstreiter, die solche Farbattacken durchführen wollen und bereit sind unterhalb der Pfändungsgrenze zu leben (Apollo News berichtete). Alle beteiligten Personen wurden nach der Feststellung der Personalien wieder freigelassen. Es wurden mehrere Platzverweise ausgesprochen. Erst vor wenigen Tagen kündigte die Letzte Generation an, das Brandenburger Tor immer wieder mit Farbe zu beschmieren.

Werbung