Werbung

Angst vor neuer Pandemie?

Neues Virus? Mysteriöse Lungenentzündungen in China besorgen Beobachter

In China breitet sich eine mysteriöse Lungenkrankheit aus. Notaufnahmen im ganzen Land sollen überlaufen und Kinder besonders betroffen sein. Die WHO sorgt sich.

China meldet immer mehr Fälle bei Kindern, die an der bisher unbekannten Atemwegserkrankung leiden. Die Krankenhäuser im ganzen Land seien mit kranken Kindern überfüllt, meldet die britische Zeitung The Telegraph. Bereits seit Mitte Oktober nehmen grippeähnliche Erkrankungen in Nordchina massiv zu. Laut einem Bericht des taiwanesischen Newsportals FTV News seien vor allem Krankenhäuser in Peking und die 800 Kilometer entfernte Provinz Liaoning betroffen. Auch aus der Küstenstadt Xiamen vor Taiwan gibt es Berichte von überlaufenen Notaufnahmen.

Ursprünglich machten die chinesischen Behörden Aufhebung der Coronamaßnahmen und die damit einhergehende Verbreitung von bekannten Krankheitserregern, wie Grippe und bakterielle Infektionen, für die steigende Zahl an Lungenentzündungen verantwortlich. einer Pressekonferenz am 13. November führten die chinesischen Behörden genau dies aus. Am 21. November berichteten örtliche Medien und die Gesundheitsbehörde Promed von einer Häufung nicht diagnostizierter Lungenentzündungen bei Kindern in Nordchina.

Internationale Beobachter zeigen sich angesichts der Entwicklung besorgt. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) rief die chinesische Bevölkerung bereits dazu auf, Maßnahmen zur Verringerung des Risikos von Atemwegserkrankungen zu ergreifen. Es wird vermutet, dass es sich um ein neues Virus handelt. Die internationale Gesundheitsüberwachungsagentur Promed vermutet einen weit verbreiteten Ausbruch. Die Situation sei unklar und es sei zu früh, um zu prognostizieren, ob dies zu einer neuen Pandemie führen könnte.

Werbung