Werbung

Klimakleberin vom Düsseldorfer Flughafen: Gestern blockierte sie Rollbahn, heute wieder Straßen in Berlin

Am Donnerstag blockierte „Regi“ von der Letzten Generation noch ein Flughafen-Rollfeld. Noch am gleichen Tag kam sie wieder auf freien Fuß und blockierte am Freitagmorgen wieder eine Straße in Berlin.

Am Donnerstag hatte die Klima-Chaotin mit dem Spitznamen Regi zusammen mit anderen Teilnehmern das Rollfeld des Düsseldorfer Flughafens blockiert. Dabei verschafften sich die Mitglieder der Letzten Generation gewaltsam Zutritt zum Gelände, indem sie den Zaun durchgeschnitten haben.

Wie Apollo News exklusiv berichtete mussten einige Flugzeuge dabei den Landeanflug mit einem heiklen Durchstart-Manöver in einer Höhe von 850 Metern abbrechen. Ein Sprecher der Deutschen Flugsicherung erklärte gegenüber Apollo News, dass es sich hierbei um einen „gefährlichen Eingriff in den Luftverkehr“ handelt – darauf stehen in Deutschland bis zu 10 Jahre Gefängnisstrafe.

Werbung

Anstatt dass dabei die Klimakleber in Untersuchungshaft landeten um ähnliches zu verhindern, wurden die Aktivisten noch am gleichen Tag wieder auf freien Fuß gelassen. Mit vorhersehbaren Folgen.

Hier hinter der Maske: Klimakleberin Regi

Regi hat am Freitagmorgen in Berlin wieder eine Straße blockiert. Dabei trug sie eine Maske mit dem Gesicht von Verkehrsminister Volker Wissing. Regi wurde von der Polizei anschließend weggetragen, hat Interviews gegeben und wurde ohne Platzverweis von der Polizei entlassen. Konsequenzen? Fehlanzeige!

Werbung