Werbung

Solidarisierung mit Bauern

Deutschlandweite Aktionen – Tankwarte offenbaren Steuerwahnsinn bei Spritpreisen

Am Montag schlossen Tankwarte deutschlandweit ihre Tankstellen, um ihre Solidarität mit den protestierenden Bauern auszudrücken. Einige bildeten auf ihren Tankanzeigen die Spritpreise abzüglich Steuern ab. Eine Verbilligung von über 50 Prozent.

Im ganzen Land gehen Landwirte auf die Barrikaden. Unterstützt werden sie aber auch von Spediteuren, von Gastwirten und vielen weiteren Bürgern. Aus Solidarität mit den Bauernprotesten hatten am Montag deswegen auch mehrere Tankstellen vorübergehend geschlossen. Die Preistafeln haben diese Tankstellen aber nicht abgeschaltet. Stattdessen wurden die tatsächliche, steuerfreien Kraftstoffpreise angezeigt.

Click here to display content from Twitter.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Bei der Aktion mitgemacht hat etwa die Raiffeisen-Tankstelle in Bad Laasphe (NRW). Auch die Tankstelle Wagener in Bad Wildungen (Hessen) und eine Tankstelle in Dautphetal (Hessen) soll sich Social-Media-Post zufolge an dieser Aktion beteiligt haben. Badische Neueste Nachrichten berichtet über eine Esso-Tankstelle in Gernsbach (Baden-Württemberg), die aus Solidarität mit den Bauern geschlossen wurde, gleiches berichtet inFranken.de von einer Tankstelle in Zapfendorf (Bayern). Diese Liste ließe sich wohl noch lange weiterführen. Die Preistafeln zeigen eine Verbilligung des Sprits um weit mehr als die Hälfte an.

Auslöser für die aktuelle Protest-Welle war die Abschaffung der Agrar-Diesel-Subvention. Aber dies dürfte nur der Tropfen gewesen sein, der das Fass zum Überlaufen gebracht hat. Die Gründe für die Demonstrationen liegen aber tiefer. Es geht um eine immer höhere Steuerbelastung, um Steuerverschwendung und stetig steigende Preise.

Werbung