Werbung

Sachsen

Buhrufe und Pfiffe – Kretschmer muss sich in Dresden heftigem Bauernprotest stellen

Sachens Ministerpräsident Michael Kretschmer erscheint bei der Bauerndemo in Dresden – und muss sich Pfiffe, Buhrufe und heftigen Protest anhören. Sein öffentliches Entgegenkommen nehmen ihm hier nur wenige ab.

Am Mittwoch versammelten sich tausende Demonstranten in Dresden, um gegen die Pläne der Bundesregierung für Zusatzbelastung der Bauern zu protestieren. Versammlungsleiter und Präsident des Landesbauernverbandes Torsten Krawczyk erklärte „Wir fühlen uns verlassen von unserer Bundesregierung. Wir stehen für die Mitte und wir sind extrem unzufrieden.“

Hauptredner bei der Demonstration war Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer. Die Stimmung gegenüber Kretschmer war von Anfang an aufgeheizt. „Jetzt ist er da der Pumuckl“, ruft eine Teilnehmerin aus als Kretschmer die Bühne betritt. Zunächst wird Kretschmer jedoch mit den Aussagen eines Landwirts konfrontiert.

Werbung

„Ziehen sie ihre grüne Jacke aus“

„Sie vergraulen hier mit ihrer Koalition alle Bauern in Sachsen“, erklärt der Mann. Und weiter: „Wir fühlen uns völlig heimatlos und das ist kreuzgefährlich“. Von Kretschmer fordert er die Beendigung der aktuellen Koalition in Sachsen: „Es gibt nur eine Sache wie sie das heilen können und das wissen sie selber: Ziehen sie ihre grüne Jacke aus“, erklärt er gegenüber Sachsen Ministerpräsident. Kretschmer antwortet darauf nur, dass die Farben von Sachsen Grün und Weiß seien, weshalb er seine Jacke nicht ausziehe.

Click here to display content from Twitter.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Nach dieser Frage beginnt Kretschmer seine Rede. Immer wieder wird Kretschmer von Demonstrierenden als „Lügner“ bezeichnet. Einzelne fordern sogar seinen Rücktritt ein. Kretschmer erklärt, dass die Demonstrierenden für ein „berechtigtes Interesse“ kämpfen würden. Kretschmer spricht sich durchweg für die Bauern aus. Er plädiert für die Beibehaltung der Subventionen und für eine höhere Wertschätzung für die Landwirte aus. Dafür, dass Sachsen im vergangenen Jahr die EU-Agrarzahlungen erst verspätet an die Landwirte auszahlte, entschuldigte sich Kretschmer „im Namen der gesamten Landesregierung“.

Kretschmer hat seine Glaubwürdigkeit verspielt

All das wird ihm aber offenkundig nicht mehr abgenommen. Jedes Mal, wenn Kretschmer ansetzt, wird er ausgepfiffen und ausgebuht. „Sie sind der Ministerpräsident, machen Sie doch mal was“, ruft eine Teilnehmerin.  Am heftigsten waren die Pfiffe. Als Kretschmer erklärte: „Ich möchte, dass wir zusammenhalten, dass sie wissen, ich stehe an ihrer Seite und ich kämpfe für ihre Interessen, die sie berechtigt haben“. Kretschmer hat bei vielen Sachsen offenkundig sämtliche Glaubwürdigkeit verspielt.

Click here to display content from Twitter.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Seine Rede beendete er mit den Worten: „Machen sie weiter, wir stehen an ihrer Seite“. Vereinzelt gab es für den sächsischen Ministerpräsident Applaus, wesentlich lauter waren aber die Pfiffe und Buh-Rufe. Laut dem Landesbauernverband waren etwa 4000 Traktoren aus umliegenden Landkreisen nach Dresden gefahren. Tausende nahmen bei der Demonstration am Theaterplatz in der Dresdner Innenstadt teil. Die genaue Teilnehmerzahl wurde von der Polizei auf Anfrage nicht bekanntgegeben. Auf Telegram-Kanälen ist die Rede von 20.000 Teilnehmern

Werbung