Werbung

Thüringen

AfD holt 45,7 Prozent bei Landratswahl im Saale-Orla-Kreis

Uwe Thrum von der AfD kam im ersten Wahlgang der Landratswahl im Saale-Orla-Kreis beinahe auf die absolute Mehrheit. Thrum konnte 45,7 Prozent der Stimmen auf sich vereinen. In der Stichwahl wird Thrum von Christian Herrgott von der CDU herausgefordert.

Bei der Landratswahl im Saale-Orla-Kreis konnte Uwe Thrum von der AfD den ersten Wahlgang haushoch gewinnen und geht als Favorit in die Stichwahl in zwei Wochen. Bei einer für Landratswahlen überaus hohen Wahlbeteiligung von 65,5 Prozent entfielen auf Thrum 45,7 Prozent der Stimmen. Sein Herausforderer in der Stichwahl, CDU-Kandidat Christian Herrgott, kam auf 33,3 Prozent der Stimmen.

Damit ergibt sich eine Situation, die mit der Landratswahl in Sonneberg aus dem Sommer letzten Jahres vergleichbar ist. Damals konnte der AfD-Kandidat im ersten Wahlgang 46,7 Prozent der Stimmen auf sich vereinen, während sein Herausforderer von der CDU auf 35,7 Prozent kam. Die Wahlbeteiligung lag damals jedoch nur bei 49,1 Prozent.

Werbung

Während die SPD mit ihrer parteilosen Kandidatin Regina Butz auf 14,2 Prozent der Stimmen kam, ein für Thüringer Verhältnisse starkes SPD-Ergebnis, war der Wahlabend für die Linke katastrophal. Landtagsabgeordneter Ralf Kralich konnte nur 6,9 Prozent der Stimmen auf sich vereinen. Zum Vergleich: Die Linkspartei kam bei der Landtagswahl 2019 im Saale-Orla Kreis noch auf rund 31 Prozent der Stimmen. Ein schlechter Start in das Superwahljahr für die Partei des amtierenden Ministerpräsidenten.

SPD und Linke werden erwartungsgemäß in der Stichwahl Christian Herrgott unterstützen. Bei der Landratswahl in Sonneberg, bei der Linke und SPD in der Stichwahl ebenfalls den Kandidaten der CDU in der Stichwahl unterstützten, kam es im zweiten Wahlgang zu einem starken Anstieg der Wahlbeteiligung von 10 Prozentpunkten, von der vor allem der Kandidat der AfD profitieren konnte.

Werbung