Werbung

Sachsen

AfD liegt bei OB-Wahl in Pirna vorne

Bei der Oberbürgermeisterwahl im sächsischen Pirna hat der AfD-Kandidat im ersten Wahlgang die meisten Stimmen erhalten. Mitte Dezember geht es in die Stichwahl.

Bei der Wahl des Oberbürgermeisters im sächsischen Pirna liegt der AfD-Kandidat Tim Lochner nach dem ersten Wahlgang vorne. Es ist ein zweiter Wahlgang erforderlich, da im ersten Wahlgang keiner der Kandidaten die absolute Mehrheit der Stimmen erreichte, wie von der Stadt auf ihrer Website bekannt gegeben wurde. Die etwa 31.000 Wahlberechtigten sind aufgerufen, am 17. Dezember erneut zu wählen, um den Nachfolger von Klaus-Peter Hanke (parteilos) zu bestimmen. Im zweiten Wahlgang reicht die einfache Mehrheit.

Die meisten Stimmen im ersten Wahlgang entfielen auf den Tischlermeister Tim Lochner, der als parteiloser Kandidat von der AfD nominiert wurde und 32,9 Prozent der Stimmen erzielte. Ralf Thiele von den Freien Wählern erhielt mit 23,2 Prozent den zweithöchsten Stimmenanteil, gefolgt von der CDU-Kandidatin Kathrin Dollinger-Knuth und dem Einzelkandidaten André Liebscher, die jeweils 20,25 bzw. 13,7 Prozent der Stimmen erhielten. Der gemeinsame Kandidat von SPD und Grünen, Ralf Wätzig, erreichte knapp zehn Prozent der abgegebenen Stimmen. Die Wahlbeteiligung stieg auf 50,38 Prozent, verglichen mit 45 Prozent bei der vorherigen Wahl.

Lochner hatte bereits 2017 als unabhängiger Kandidat an den Oberbürgermeisterwahlen teilgenommen und damals gegen Klaus-Peter Hanker verloren.

Werbung