Werbung

Irland

Wegen Kritik an Migrationspolitik – Polizei ermittelt gegen Conor McGregor

Der MMA-Kämpfer Conor McGregor fand auf X (vormals Twitter) deutliche Worte gegen die Migrationspolitik der irischen Regierung. Nun ermitteln Strafverfolgungsbehörden wegen Hassrede gegen ihn.

Bildquelle: Kremlin.ru, CC BY 3.0 , via Wikimedia Commons

Nach Berichten der Sunday Times ermitteln irische Strafverfolgungsbehörden gegen den MMA-Kämpfer Conor McGregor wegen Hassrede und Hetze, die er in den sozialen Medien gegen Migranten verbreitet haben soll. McGregor wird beschuldigt, zu Gewalt gegen Migranten angestiftet zu haben, nachdem vor wenigen Daten ein etwa 50 Jahre alter Algerier mehrere Kinder vor einer Schule in Dublin mit dem Messer attackiert hatte.

Auf der Plattform X (ehemals Twitter) fand McGregor in mehreren Tweets deutliche Worte gegen die Migrationspolitik der irischen Regierung. Der MMA-Star sagte, er dulde die Gewalt nicht und forderte die Regierung auf, „die Sicherheit Irlands zu gewährleisten“. Außerdem erklärte er: „Lassen Sie nicht zu, dass irisches Eigentum übernommen wird“. Und weiter: „Es ist ein Krieg“.

Werbung

https://twitter.com/TheNotoriousMMA/status/1727462726211915855?ref_src=twsrc%5Etfw%7Ctwcamp%5Etweetembed%7Ctwterm%5E1727462726211915855%7Ctwgr%5Ef09c8b35a401b7c8aa1a346c00f6a2927579c170%7Ctwcon%5Es1_&ref_url=https%3A%2F%2Fhumanevents.com%2F2023%2F11%2F26%2Fmma-legend-conor-mcgregor-under-investigation-over-social-media-posts-after-algerian-immigrant-allegedly-stabbed-women-children-in-dublin

Nach der Messerattacke protestierten tausende Menschen in der irischen Hauptstadt Dublin. Im Laufe des Abends kam es auch zu gewaltvollen Ausschreitungen. Der irische Polizeichef Drew Harris äußerte sich zu den Unruhen und verurteilte die „schändlichen Szenen“, die seiner Meinung nach von einer „Hooligan-Fraktion, die von rechtsextremer Ideologie motiviert ist“, verübt worden seien.

„Ändert euch oder macht Platz“

MMA-Kämpfer McGregor äußerte daraufhin scharfe Kritik an Polizeichef Harris. „Unschuldige Kinder“ seien in Dublin von einem „geistig gestörten Nicht-Staatsangehörigen“ angegriffen worden, schrieb er in einem Statement auf Twitter. Die Reaktion und Sicherheitsvorkehrungen von Harris seien „nicht gut genug“. Man habe nichts unternommen, um die Öffentlichkeit vor solchen Angriffen zu schützen. „Ändert euch oder macht Platz“, so McGregor weiter. Ebenfalls kritisierte McGregor, dass Einwohner Irlands unabhängig von Nationalität, Visum oder Staatsbürgerschaftsstatus an Kommunalwahlen teilnehmen können.

https://twitter.com/TheNotoriousMMA/status/1727800056835621033

Außenminister Micheál Martin erklärte laut Sunday World, dass solche und ähnliche Kommentare „im Wesentlichen Hass schüren“. Kommentare „dieser Art“ seien „absolut beschämend“. Zu den Postings von Connor McGregor erklärte der Polizeichef konkret, dass diese Aussagen „Hass schüren und bis zu einem gewissen Grad inakzeptabel“ seien.

Werbung