Werbung

Unfassbare Entgleisung

WDR-Journalistin will „Demokratie-Feinde“ mit „undemokratischen Mitteln“ bekämpfen

Georgine Kellermann, führende Redakteurin des WDR, erklärt „Feinde der Demokratie“ mit „undemokratischen Mitteln“ bekämpfen zu wollen. Für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk ist es ein neuer Tiefpunkt.

Georgine Kellermann ist eines der bekanntesten Gesichter des öffentlich-rechtlichen Rundfunks und leitet das WDR-Studio in Essen (zuvor u.a. als Korrespondentin aus Washington und Paris).

Werbung

Auf Twitter hat Kellermann nun ein fragwürdiges Demokratieverständnis offengelegt. In einem Tweet erklärte Kellermann: „Wir müssen unsere Demokratie auch mit undemokratischen Mitteln gegen ihre Feinde verteidigen. Weil sie es wert ist.“ Kurz nach der Veröffentlichung ruderte Kellermann zurück und löschte den Beitrag. Eine Entschuldigung oder eine Erklärung, wie der Tweet zu verstehen sei, wurde bis dato nicht nachgereicht.
Wen genau sie mit „Feinden der Demokratie“ meinte, blieb offen. Nahe liegt aber, dass sie sich auf die Diskussion rund um Friedrich Merz und den Umgang mit der AfD bezog.

Click here to display content from Twitter.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Die Bürger, die hierzulande die „Demokratieabgabe“ beziehungsweise die Rundfunkgebühr entrichten müssen, werden nun also gezwungen einen führenden Redakteur zu finanzieren, der „Feinde der Demokratie“ mit „undemokratischen Mitteln“ bekämpfen möchte. Es ist ein neuer Tiefpunkt für die öffentlich-rechtlichen Medien, die mit hehren Zielen nach dem zweiten Weltkrieg gegründet wurden. Wie Medien, welche Personen wie Kellermann beschäftigen, die freiheitlich-demokratische Grundordnung schützen sollen, ist fragwürdig.

Kellermann bezeichnete Polen als „Schande für Europa“

Für Georgine Kellermann ist es nicht der erste Skandal – in einem Tweet war von Polen als „Schande für Europa“ die Rede. Als es daraufhin Kritik hagelte, versuchte Kellermann sich zu verteidigen. Sie erklärte etwa: „Ich bitte um Entschuldigung. Das war nicht klug ausgedrückt. Ich meinte die Regierung. Nicht die Menschen“. Oder auch: „Ich bitte um Entschuldigung. Mein Tweet galt den Restriktionen, denen queere Menschen ausgesetzt sind.“

Kellermann lebt offen als Transgender, wurde als Georg Kellermann geboren. Insbesondere dafür wurde ihr zuletzt ein enormes Medienecho zuteil.

Werbung