Werbung

Alte Brücke bereits abgerissen

Ulm baut für hunderttausende Euro klimafreundliche Brücke aus Plastikflaschen – doch die wird nicht fertig

In Ulm wurde eine Brücke abgerissen, um im Rahmen eines Forschungsprojekts eine „klimafreundliche“ Alternative aus Plastikflaschen zu installieren. Seit einem halben Jahr liegt die Baustelle brach, weil das Baumaterial optimiert werden musste. Die Brücke kostete die Steuerzahler hunderttausende Euro.

Von

In Ulm kostete eine „smarte Brücke“ den Steuerzahler 350.000 Euro, wovon die Stadt Ulm 150.000 Euro beisteuerte, die Europäische Union übernahm den Rest. „Smart“ sollte die Brücke sein, weil beim Bau nicht auf Stahl und Beton, sondern auf recycelte Plastikflaschen zurückgegriffen werden sollte – dafür wurde die ursprüngliche Brücke sogar abgerissen. Die „Smart Circular Bridge“ ist ein Projekt, das unter der Federführung der Technischen Universität Eindhoven in den Niederlanden läuft.

Dort werden die Plastikflaschen mit Flachsfasern und Bioharz verarbeitet, die dann auch für das Geländer genutzt werden. Das ist sogar schon fertig – die sieben mal sieben Meter „große“ Brücke allerdings nicht. Und so finden seit dem vergangenen Spätsommer keine Arbeiten mehr an der Baustelle statt.

Werbung

Dabei war die ursprüngliche Brücke – die zwar nicht ganz intakt, aber auch nicht baufällig war – für das Projekt abgerissen worden. Mit anderen Worten: Der Abriss der alten Brücke, die einen Weg vom zentralen Lautenberg zur kleinen Blauinsel ebnete, wäre nicht zwingend notwendig gewesen. Nach Angaben der Stadt soll die Brücke im Sommerhalbjahr eingebaut werden.

Die Verzögerungen erklärt Jochen Aminde, Referent des Ulmer Baubürgermeisters, wie folgt: Der Bau der smarten Brücke hätte zwar auch schon im letzten Jahr durchgeführt werden können, die Bauweise habe „aber nicht den Anforderungen an eine Brücke im öffentlichen Raum entsprochen“. Deswegen muss die Bauart noch einmal überarbeitet und das Material überprüft werden, vermutlich um die Verbindung zwischen Plastikflaschen und natürlichen Materialien stabiler und haltbarer zu machen.

Die Brücke soll die dritte ihrer Art werden und ist als im Rahmen eines Forschungsprojekts der EU entworfene „Smart Circular Bridge“ zweimal in den Niederlanden zu finden. Die EU möchten mit diesem Projekt erforschen, inwiefern sich recycelte Materialien für den Brückenbau nutzen lassen.

Werbung