Werbung

Großbritannien

Studie zeigt dramatischen Anstieg von Vergewaltigungen durch Jugendliche

In Großbritannien begingen Jugendliche im Jahr 2022 über 6.800 Vergewaltigungen. Mehr als die Hälfte aller sexuellen Übergriffe gegen Kinder wurden von anderen Jugendlichen begangen.

Im Jahr 2022 wurden in Großbritannien mehr als 6.800 Vergewaltigungen von Jugendlichen im Alter von zehn bis 17 Jahren begangen – das geht aus einem Bericht der Daily Mail hervor. Wie eine umfassende Studie zu Straftaten im gesamten Land ergab, waren bei mehr als der Hälfte aller sexuellen Übergriffe gegen Kinder die Täter ebenfalls Jugendliche.

Die Polizei hat einen dramatischen Anstieg von Sexualverbrechen durch Jugendliche verzeichnet. Neben den 6.813 Vergewaltigungen wurden im Jahr 2022 auch 8.020 sexuelle Übergriffe und 15.534 Fälle von anstößigen Bildern von Kindern dokumentiert, die auf den Austausch von Nacktbildern zurückzuführen sind. Die alarmierenden Zahlen führten zu einer Warnung des nationalen Polizeileiters. Dieser betonte, dass sexuelle Gewalt durch den jahrelangen Konsum von Hardcore-Pornografie auf Smartphones für einige Schulkinder zu einem „normalisierten Verhalten“ geworden sei.

Werbung

Die Statistiken zeigen, dass 52 Prozent der insgesamt 106.984 gemeldeten Fälle von sexuellem Kindesmissbrauch im Jahr 2022 von anderen Jugendlichen begangen wurden. Dies markiert einen besorgniserregenden Anstieg um 400 Prozent gegenüber 2013, als geschätzt wurde, dass Kindesmissbrauch durch Kinder etwa ein Drittel dieser Straftaten ausmachte.

Der Bericht weist darauf hin, dass die Verbrechenswelle nicht nur durch Sexting und „exploratives sexuelles Online-Verhalten“ unter Jugendlichen in der Pubertät begründbar ist. Die steigende Verfügbarkeit von Smartphones habe laut dem nationalen Bericht über polizeilich erfassten sexuellen Kindesmissbrauch und Ausbeutungsstraftaten dazu geführt, dass auch jüngere Kinder schwere Straftaten begehen. Andere mögliche Ursachen werden nicht diskutiert.

Werbung