Werbung:

Saale-Orla-Kreis

CDU gewinnt Landratswahl gegen AfD knapp

Im ostthüringischen Saale-Orla-Kreis wurde ein neuer Landrat gewählt. AfD-Kandidat Uwe Thrum der als Favorit ins Rennen ging, musste sich Christian Herrgott von der CDU knapp geschlagen geben.

Von

Werbung:

Im ostthüringischen Saale-Orla-Kreis fand am Sonntag die Stichwahl um den Landratsposten statt. AfD-Kandidat Uwe Thrum hatte im ersten Wahlgang 45,7 Prozent erreicht und konnte sein Ergebnis im zweiten Wahlgang auf 47,6 Prozent steigern. Sein Gegenkandidat Christian Herrgott von der CDU konnte fast 20 Prozentpunkte gewinnen und kam auf 52,4 Prozent der Stimmen. Herrgott wurde von den Kandidaten von SPD und Linken unterstützt.

Während die SPD mit ihrer parteilosen Kandidatin Regina Butz im ersten Wahlgang auf 14,2 Prozent der Stimmen kam, ein für Thüringer Verhältnisse starkes SPD-Ergebnis, war der Wahlabend für die Linke katastrophal. Landtagsabgeordneter Ralf Kralich konnte nur 6,9 Prozent der Stimmen auf sich vereinen. Zum Vergleich: Die Linkspartei kam bei der Landtagswahl 2019 im Saale-Orla Kreis noch auf rund 31 Prozent der Stimmen.

Werbung

Damit ergab sich eine Situation, die mit der Landratswahl in Sonneberg aus dem Sommer letzten Jahres vergleichbar war. Damals konnte der AfD-Kandidat im ersten Wahlgang 46,7 Prozent der Stimmen auf sich vereinen, während sein Herausforderer von der CDU auf 35,7 Prozent kam. Die Wahlbeteiligung lag damals jedoch nur bei 49,1 Prozent – jetzt lag diese schon bei der Hauptwahl bei über 65 Prozent und bei der Stichwahl bei 68,6 Prozent.

Bei landesweiten Umfragen stand die AfD zuletzt immer deutlich bei weit über 30 Prozent auf Platz 1, deutlich vor Bodo Ramelows Linkspartei und der CDU. Die Landratswahl im Saale-Orla-Kreis war nur der Beginn des Thüringer Superwahljahrs. Dieses Jahr finden in Thüringen noch die Kommunalwahlen und die Landtagswahl an.

Werbung

Werbung