Werbung:

Festnahmen

Palästina-Demo: Brennende Barrikaden auf Neuköllner Sonnenallee

Am Abend und in der Nacht randalierten Palästina-Demonstranten auf der Sonnenallee in Neukölln. Anlass war der sogenannte „Nakba“-Tag.

Von

(Symbolbild)

Werbung:

Im Berliner Bezirk Neukölln ist es am vergangenen Abend wieder zur Randale von Palästina-Demonstranten gekommen. Nach Angaben der Polizei zündeten Personen Mülleimer an, auch Pyrotechnik und Bengalos wurden gezündet. Die Polizei habe eine zweistellige Zahl von Demonstranten festgenommen, sagte eine Sprecherin. Zunächst hatten sich laut Polizei nach einem Aufruf über die sozialen Netzwerke rund 200 Menschen auf der Sonnenallee versammelt, wo die Lage dann eskalierte. Teils wurden auch Barrikaden errichtet.

Click here to display content from Twitter.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Nach diversen Festnahmen hätten sich die Demonstranten in kleine Gruppen aufgeteilt und seien in unterschiedliche Richtungen gelaufen. Gegen 1 Uhr nachts habe sich dann die Lage beruhigt, sagte ein Sprecher der Polizei am Morgen. Im Laufe des heutigen Donnerstages will die Polizei eine Mitteilung zu den Geschehnissen veröffentlichen.

Gestern jährte sich der palästinensische Gedenktag zur sogenannten „Nakba“. Der Begriff bezeichnet Flucht vieler Palästinenser nach dem verlorenen Angriffskrieg der Araber gegen Israel 1948. Eine Demo in Charlottenburg mit rund 600 Menschen war am Abend noch friedlich verlaufen. Am Samstag ist ein Marsch von tausenden Palästina-Anhängern durch Berlin-Kreuzberg geplant.

Werbung

Werbung