Werbung

5,8 Millionen pro Jahr

Neue Talkshow mit Caren Miosga kostet den Gebührenzahler Millionen

Im kommenden Jahr soll die Tagesthemen-Moderatorin Caren Miosga den Sendeplatz von Anne Will übernehmen und eine eigene Talkshow bekommen. Damit wird sie gutes Geld verdienen - während die Sendung den Gebührenzahler Millionen kosten wird.

Die Tagesthemen-Moderatorin Caren Miosga soll im kommenden Jahr Talkshow-Hostess im Ersten werden. Die bisherige Nachrichtensprecherin erhält 2024 eine eigene Talkshow am Sonntagabend – als Nachfolgerin von Anne Will soll sie das neue Talk-Gesicht der ARD werden. Das wird ein teures Vorhaben – für den Gebührenzahler.

Business Insider berichtet über vertrauliche Dokumente mit detaillierten Kalkulationen, Gewinnberechnungen und Verhandlungsprotokollen. Aus diesen geht hervor, dass Miosgas Talkshow den NDR jährlich 5,8 Millionen Euro kosten wird. Pro Sendung wären das also mehr als 195.000 Euro, umgerechnet gut 3.200 Euro je Sendeminute. Zur Produktion der Sendung „Caren Miosga“ soll die Moderatorin eine eigene Produktionsfirma gründen, die von der ARD bezahlt wird.

Werbung

Diese Praxis ist durchaus üblich im öffentlich-rechtlichen Talkshow-Universum und hat Ex-Kollegen, etwa den ehemaligen „Hart aber Fair“-Talkmaster Frank Plasberg, immer einen schönen Nebenverdienst beschert. Damit kann jetzt auch Miosga rechnen. Sie verdient zunächst in der Höhe von 570.000 Euro pro Jahr. Da sie aber ihre Sendung selbst produziert, dürften für Miosga rund 700.000 Euro im Jahr übrig bleiben. Das reine Honorar für eine Moderation beläuft sich laut dem Portal auf 19.000 Euro.

Die horrenden Summen für die Miosga-Sendung gilt ARD-intern geradezu als sparsam. Wie der Business Insider schreibt, habe man beim NDR mit deutlich mehr Kosten gerechnet. Im Vergleich zu anderen Talksendungen bewegt sich Miosga sogar noch im Mittelfeld.

Werbung