Werbung:

Schädelverletzung

Kalifornien: Jude von Pro-Palästina-Demonstranten getötet

In der Nähe von Los Angeles wurde ein jüdischer Mann in einer Auseinandersetzung mit einer Pro-Palästina-Demonstration schwer am Schädel verletzt und erlag im Krankenhaus seinen Verletzungen - die Polizei ermittelt wegen eines Tötungsdelikts.

Von

Werbung:

Der 69-jährige Paul Kessler ist am Morgen in einem Vorort von Los Angeles seinen Verletzungen erlegen. Am Tag zuvor war der pro-israelische Demonstrant bei einer Konfrontation mit pro-palästinensischen Demonstranten zu Boden gegangen und schlug mit dem Kopf am Boden auf. Die Behörden ermitteln wegen Mordes, die Möglichkeit eines Hassverbrechens wird nicht ausgeschlossen.

„Zeugenaussagen deuten darauf hin, dass Kessler in eine körperliche Auseinandersetzung mit Gegendemonstranten verwickelt war. Während der Auseinandersetzung fiel Kessler nach hinten und schlug mit dem Kopf auf den Boden“, teilte die Behörde mit.

Werbung

Click here to display content from Twitter.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Die Jewish Federation of Greater Los Angeles erklärte, es gäbe unbestätigte Meldungen darüber, dass Mann mit einem Megaphon am Kopf getroffen worden wäre. Eine Autopsie ergab, dass Kessler an einer Kopfverletzung durch stumpfe Gewalteinwirkung gestorben war, so die Polizei.

Rabbi Michael Barclay sagte, Kessler habe in mit seiner Frau an den Hohen Feiertagsgottesdiensten in seiner Synagoge teilgenommen. Die Synagoge liegt nur einige hundert Meter vom Tatort entfernt. Weitere Einzelheiten sind unklar, es gab bis dato noch keine Festnahmen. Videos im Netz zeigen den am Boden liegenden Kessler.

Werbung

Werbung