Werbung:

EM 2024

Israelische Fahnen an Berliner Fanmeile verboten

In Berlin dürfen in den Fan-Zonen zur Fußball-Europameisterschaft nur Flaggen der teilnehmenden Länder gezeigt werden, nach Aussagen der Veranstalter, um Neutralität und Sicherheit zu gewährleisten.

Von

Werbung:

In den Fan-Zonen zur Fußball-Europameisterschaft in Berlin werden israelische und palästinensische Fahnen verboten sein. Nur Flaggen teilnehmender Fußball-Nationen sollen erlaubt sein. Die Regel wurde von der Kulturprojekte GmbH, dem Veranstalter der Fanmeilen am Brandenburger Tor und am Reichstag, festgelegt.

Moritz van Dülmen, Geschäftsführer von Kulturprojekte Berlin, betonte gegenüber der Berliner Morgenpost, dass die Europameisterschaft kein Ort für politische Kundgebungen sei. „Wir wollen in dem Fall den Fußball und die Spiele feiern“, erklärte er weiter.

Werbung

Die Entscheidung, nur Flaggen der teilnehmenden Länder zuzulassen, soll zur Wahrung der Neutralität und Sicherheit beitragen. Ob aufgrund des Flaggenverbots und der Forderung nach politischer Neutralität auch Flaggen wie die Pride- und Trans-Flaggen verboten sein werden, wird sich zeigen. Um zu überprüfen, dass sich an dieses Verbot gehalten wird, wird es Einlasskontrollen geben.

Die Fanmeile am Brandenburger Tor wird am Mittwoch mit Konzerten eröffnet und soll bis zum Endspiel am 14. Juli der zentrale Treffpunkt für Fußballfans sein. In dieser Zeit werden an der Hauptbühne 14 oder 15 Spiele übertragen, einschließlich aller Spiele, die in Berlin stattfinden. In der kleineren Fan-Zone vor dem Reichstag werden alle 51 EM-Spiele gezeigt. Die Regelung bezüglich der Flaggen bleibt dabei durchgehend bestehen.

Werbung

Werbung