Werbung:

Verfremdung bestätigt

Interview mit Arzt aus Gaza: Zensiert die ARD hier eine Palästina-Karte?

In einem ARD-Brennpunkt zum Krieg gegen Israel wurde am Sonntagabend ein Video von einem Arzt aus Gaza eingeblendet. Auffällig: Im Hintergrund war eine Landkarte zu sehen, die jedoch digital unkenntlich gemacht wurde. Allem Anschein nach zensierte die ARD die Karte eines fiktiven Palästinenser-Staats auf dem Gebiet Israels. 

Von

Werbung:

Am Sonntagabend sendete die ARD einen Brennpunkt zum Thema „Krieg in Nahost“. Gleich zu Beginn erklärte der Moderator: „Die Bilder der Zerstörung auf beiden Seiten rauben den Atem“. Es folgte das Video eines Chirurgen aus Gaza, der laut Aussagen des Moderators in Deutschland Medizin studiert hatte und nun in einem palästinensischen Krankenhaus arbeitet. Der Neurochirurg heißt Dr. Mahmoud Abu Khater und hat eine deutsche Staatsbürgerschaft. In dem Video, das er bereits am Samstag aufgenommen hatte, erzählt er von den angespannten Situation im Al-Aqsa-Krankenhaus in Gaza.

Auffällig ist, dass hinter dem Arzt eine Landkarte an der Wand hängt, von der ein Großteil offensichtlich digital unkenntlich gemacht wurde. Die Hälfte der Karte lässt sich jedoch noch erkennen und es lässt sich feststellen, dass das dort verzeichnete Gewässer sehr an das Tote Meer erinnert, das Israel im Osten begrenzt. Man kann also davon ausgehen, dass die Karte das Gebiet abbildet, in dem heute Israel liegt. Die Unkenntlichmachung legt den Verdacht nahe, dass auf der Karte jedoch nicht Israel eingezeichnet ist, sondern vielmehr eine alte Karte des fiktiven Palästinenser-Staats auf dem Gebiet Israels zu sehen ist. Welchen Grund gäbe es sonst, sie zu zensieren?

Werbung

Apollo News wollte von der ARD wissen, was auf der originalen Karte zu sehen war und wer die Karte digital bearbeitet habe. Von der Redaktion des zuständigen Bayerischen Rundfunks erhielten wir die Antwort: „Dr. Abu Khater hat sein Statement im Büro eines Kollegen aufgenommen. Er hat die Redaktion gebeten, diesen Hintergrund zu blurren, da er sich damit nicht identifizieren kann.“

Click here to display content from Twitter.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

In dem Videostatement erklärt der besagte Arzt: „Wir hoffen, dass es bald zu Deeskalation der Lage kommt und endlich mal wir, die beiden Völker, in Frieden leben können.“ Die Verantwortung dafür, dass es dazu kommt, scheint er jedoch bei Israel zu sehen: „Die Blockade vom Gazastreifen hat seelische, körperliche, wirtschaftliche Folgen. Das hinterlässt Spuren.“ Die Palästinenser wollen, so Dr. Abu Khater, „endlich mal genauso wie andere Völker auf dieser Erde leben.“ 

Werbung

Werbung