Werbung:

Leipzig

Habeck auf Handwerksmesse ausgebuht

Nachdem der Bundeswirtschaftsminister auf der Leipziger Handwerksmesse von einer „dramatisch schlechten“ Wirtschaftslage sprach, musste er Hohn und Spott über sich ergehen lassen: Während eines kurzen Rundgangs wurde Habeck ausgebuht.

Von

Werbung:

Auf der Leipziger Handwerksmesse wurde Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck mehrfach ausgebuht und mit abfälligen Kommentaren konfrontiert. „Endlich arbeitet er mal“, rief ein Passant gut hörbar, als der Grünen-Politiker an einem Schau-Stand des Backhaus Hennig gut einsehbar einige Brötchen formte.

Wie die Dresdner Neueste Nachrichten berichteten, wagte Habeck nur einen kurzen Besuch auf der traditionellen Handwerksmesse. Dabei wurde der Wirtschaftsminister auf einer Podiumsdiskussion bereits von Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) kritisiert, als Habeck feststellte, etwas liefe „grundlegend schief“ in der deutschen Wirtschaft.

Werbung

Während der Diskussion hatte der Wirtschaftsminister außerdem mitteilen müssen, dass die Bundesregierung ihre Konjunkturprognose für dieses Jahr senken muss. Statt der anvisierten 1,3 Prozent sei lediglich mit einem Wachstum von 0,2 Prozent zu rechnen. Im Wirtschaftsministerium muss man künftig also kleinere Brötchen backen. Das erkennt auch Habeck und nannte die aktuelle Lage „dramatisch schlecht“. Wobei er auch dem Haushaltsurteil des Bundesverfassungsgerichts im November eine Mitschuld gab.

Als der Grünen-Politiker 2022 davon sprach, Betriebe wie Bäckereien würden nicht insolvent gehen, sie müssten lediglich die Produktion einstellen, hatte es sich Habeck mit vielen Handwerkern verscherzt. Auf der diesjährigen Handwerkermesse war der Minister um Wiedergutmachung bemüht – sein kläglicher Auftritt mit Ministerpräsident Kretschmer und die anschließenden Buhrufe wiesen Habeck aber in die Schranken.

Werbung

Werbung