Werbung

Bombenangriffe

Grüne Jugend will Dresden-Gedenken abschaffen

Am Dienstag und Mittwoch jähren sich die verheerenden Bombenangriffe auf die Stadt Dresden 1945. Die Grüne Jugend Sachsen will gegen das Gedenken an die zehntausenden zivilen Opfer demonstrieren.

Die Grüne Jugend Sachsen hat sich gegen die anstehende Gedenkveranstaltung anlässlich des Jahrestages der Bombardierung Dresden ausgesprochen. „Wir bewerten es als einen Skandal, dass in unserer freiheitlichen Demokratie Neonazis aus ganz Europa, von den Sicherheitsbehörden geschützt, durch Dresden ziehen können. Dabei sind genau sie die größte Gefahr für unsere demokratische Grundordnung“, sagte Landessprecherin Paulina Großeibl laut dem Nachrichtenportal Tag 24.

Die Grüne Jugend fordert ein Verbot der Gedenkveranstaltung. Denn diese werde für rechte Propaganda missbraucht. „Da das Gedenken an die Bombardierung Dresdens am 13. Februar in den vergangenen Jahren massiv für rechte Propaganda verwendet wurde, schließen wir uns dem Bündnis ‚Dresden Wi(e)dersetzen‘ an und fordern das Abschaffen des Gedenkens an den 13. Februar“.

Werbung

Das linksradikale Bündnis „Dresden Wi(e)dersetzen“ verurteilt das Gedenken an die zivilen Opfer des Luftkrieges gegen die sächsische Hauptstadt mit kruden Sätzen und Vorwürfen. „Dresden hat eine Erinnerungskultur die fast mahnisch (sic!) versucht zu vergessen was war, denn sonst würde man sich mit der eigenen Opfererzählung in die Quere kommen“, behauptet das Bündnis auf Instagram. Der Wiederaufbau Dresdens an sich sei schon ein „Schlussstrich“ unter die Geschichte, behauptet die linksradikale Gruppe, die den Bewohnern der Stadt implizit sogar Holocaustleugnung vorwirft: „In der Dresdner Opfererzählung ist kein Platz für Schuld und Täterschaft“, heißt es auf der Instagram-Seite des Bündnisses. Sie fordern: „Gedenken abschaffen!“

Bei der Bombardierung Dresdens am 13. und 14. Februar 1945 starben bis zu 25.000 Menschen, wobei die sächsische Stadt völlig zerstört wurde. Am Beispiel Dresdens entzündet sich immer wieder die Debatte um das Gedenken an deutsche Kriegsopfer im Zweiten Weltkrieg. In Amerika wird die Bombardierung inzwischen von vielen als Kriegsverbrechen bewertet.

Werbung