Werbung

Schockierende Videos

Migrantische Gangs misshandeln belgische Jugendliche mit brutalem Demütigungsritual

Aus Belgien sind mehrere Videos aufgetaucht, in denen Gangs Jugendliche zwingen ihre Füße in einem brutalen Demütigungsritual zu küssen. Die Opfer sind Jungen und Mädchen. Bei den Gangs wird ein Migrationshintergrund vermutet.

Es sind erschütternde Bilder aus der belgischen Stadt Zelzate: Jugendliche werden von Gangs umzingelt, die dann ihre Opfer in ein Unterwerfungsritual zwingen. Dabei wird das Opfer unter Tränen gezwungen, sich zu bücken und muss weitere Schläge erleiden oder die Füsse der Peiniger küssen. Weiter wird das Opfer gezwungen sich bei „seinem Boss“ zu entschuldigen.

Das brutale Spektakel trifft nicht nur Jungen, sondern auch Mädchen, wie ein weiteres Video zeigt. Eine weinende Jugendliche muss sich ebenfalls bücken, um dann von hinten Schläge zu erleiden.

Werbung

Empörungsflut in den sozialen Medien – sogar Elon Musk äussert sich

Ein Screenshot aus dem Twitter-Video, das zeigt, wie der Junge von der Gang gedemütigt wird.

Die entsprechenden Videos haben in den sozialen Medien, inbesondere auf Twitter (jetzt „X“) tiefe Empörung ausgelöst. Nutzer bezeichneten den Vorfall als schrecklich und ekelhaft. Auch Milliardär Elon Musk äusserte sich, die Aufnahmen seien „messed up“ (zu dt. etwa „verstörend“).

Bürgermeister verurteilt die Tat, Polizei ermittelt 

Der Bürgermeister Brent Meuleman meldete sich bei der Familie des Opfers und verurteilte die Tat: „Mich haben Bilder erreicht, die zeigen, wie ein Junge auf feige Art und Weise verbal und körperlich angegriffen wird. Ich verurteile diese abscheulichen Taten mit jeder Faser meines Körpers und meine Gedanken sind bei ihm und seinen Angehörigen. In der Zwischenzeit habe ich mich mit der Familie des Opfers in Verbindung gesetzt und ihnen geraten, unverzüglich Anzeige bei der Polizei zu erstatten und ihr das Filmmaterial zu übermitteln. […] Der Fall wird sehr ernst genommen.“

Weiter spricht er davon, dass die Polizei schon intensiv ermittelt: „Die Ermittlungen sind im Gange, und die Polizei untersucht den Sachverhalt derzeit sehr gründlich. […] Solche Taten sind völlig inakzeptabel und dürfen nicht ungestraft bleiben.“

Bei den Gangs wird ein marokkanischer Migrationshintergrund vermutet. Die Information konnte bisher jedoch nicht verifiziert werden.

Werbung