Werbung

APOLLO ISLAM-WATCH

Die Welt der deutschen Islamisten auf Telegram

Unter dem Deckmantel des „Hadithprojekts“ manifestiert sich ein deutsches Dschihadistennetzwerk unter der Leitung von Abu Suhaib Andy Meiner. Was zunächst als Plattform für deutsche Muslime erscheint, entpuppt sich als bedenkliche Verbindung zu radikaler Propaganda und terroristischen Inhalten auf Telegram.

In den Untiefen des Internets, insbesondere auf der Plattform Telegram, hat sich ein deutsches Dschihadistennetzwerk manifestiert, dessen Leitung bei Abu Suhaib Andy Meiner liegt. Dieser betreibt das „Hadithprojekt“, eine Initiative, die sich als Plattform für deutsche Muslime sieht. Laut eigenen Angaben, ist das „Hadithprojekt“ eine private Initiative, die keinerlei Bindung an islamische Vereine, Verbände oder Organisationen unterliegt. Bewusst wurde auf eine Vereinsgründung verzichtet, um Zeit und Ressourcen nicht von der eigentlichen Zielsetzung abzulenken: der Übersetzung klassischer Hadith-Werke ins Deutsche. Eventuell will man auch einfach nur einem Verbot zuvorkommen.

Doch hinter dem vermeintlich harmlosen Projekt verbirgt viel mehr. Die Website von Andy Meiner verlinkt einen Twitter Account mit dem Namen „Weißes Minarett“. Dieser Twitter-Account verlinkt ebenfalls einen Telegramkanal mit dem gleichen Namen. Auf diesem Kanal wird für alle Öffentlichkeit sichtbar die radikale Propaganda der Terrormiliz Hamas verbreitet. Man bezeichnet die Hamas als „palästinensische Widerstandsorganisation“.

Werbung

„Green Birds Online“ – der radikalere Ableger des „Weißen Minaretts“

Neben der offiziellen Telegramgruppe des „Hadithprojekts“ gibt es noch eine zweite und wesentlich radikalere Gruppe mit dem Namen „Green Birds Online“. Das Symbol eines Grünen Vogels steht im Islam für Märtyrer. Also Menschen, die im Kampf für die Religion, bekannt als Dschihad, gestorben oder getötet worden sind.

Es sind erschreckende Nachrichten, die man auf dem Kanal vorfindet. Das Erste, was auffällt, wenn man die Gruppe genauer betrachtet, ist die angeheftete Nachricht. Dort ist nicht geringes als der berühmte Brief an Amerika angehängt, verfasst von dem Terroristenführer Osama Bin-Laden nach den Anschlägen vom 11. September 2001. Der Brief erlebt mittlerweile eine Welle an Zustimmung auf TikTok (Apollo News berichtete).

Werbung

Doch das ist noch nicht alles, die Gruppe „Green Birds Online“ wirbt aktiv mit dem Dschihad. Es werden Fotos von türkischstämmigen Muslimen geteilt, die angeblich für den Glaubenskrieg nach Gaza gezogen seien. Der Kanal bezeichnet die Männer als Mudschaheddin. So bezeichnet man muslimische Glaubenskrieger.

Neben der Verehrung angeblicher Märtyrer werden auch Propagandavideos der Hamas auf diesen Kanälen verbreitet. Israel wird stets durchgestrichen geschrieben, um die Auffassung, dass es für den einzigen jüdischen Staat der Welt kein Existenzrecht gäbe, zu verdeutlichen. Dem Kanal „Green Birds Online“ folgen etwas mehr 700 Menschen, dem weißen Minarett folgen 670 Personen.

Person Andy Meiner

„Abu Suhaib“ Andy Meiner wurde 1974 in Deutschland geboren und ist in den frühen 1990er Jahren zum Islam konvertiert. Er präsentiert sich als Deutschlehrer und freiberuflicher Dozent. Sein Studium der Geschichte und Sprachwissenschaft sowie seine Reisen durch muslimisch-geprägte Länder, darunter einige Jahre in der marokkanischen Stadt Tangier, verleihen seinem Werdegang eine globale Dimension. Derzeit lebt er mit seiner Familie in einer Provinzstadt im nördlichen Rheinland-Pfalz, nahe der Stadt Bonn.

Meiner brachte ebenfalls ein Buch heraus, mit dem Namen „Chabbāb Ibn al-Aratt – Unter glühenden Kohlen“ hierbei soll es sich um eine Biografie über einen frühen Anhänger des Islams halten. Der Verleger „e-publi“ äußerte sich auf Apollo News-Nachfrage nicht zu den Vorwürfen, mit einem radikalen Islamisten zusammenzuarbeiten.

Werbung