Werbung:

Sachsen: Flüchtlinge ziehen in Altenheim-Einrichtung ein

In eine Altenheim-Einrichtung in Meißen (Sachsen) ziehen Flüchtlinge ein. Das erfuhr Apollo News exklusiv von Mitarbeitern der Unterkunft. Eine Pressemitteilung des Trägers bestätigt das Vorhaben.

Bildquelle Pflegebett-Foto (Symbolbild): Ra Boe / Wikipedia

Werbung:

Im Diakonie Altenpflegeheim Hugo Tzschuke in der sächsischen Kleinstadt Meißen sollen ab Dezember minderjährige Migranten untergebracht werden. Das bestätigte eine Mitarbeiterin des Heims gegenüber Apollo News. Konkret gehe es laut Angaben der Mitarbeiterin um ein Nebengebäude des Seniorenheims, in dem früher die Kurzzeitpflege des Heims untergebracht war. Darin wurden Senioren, die nach einem Krankenhausaufenthalt vorübergehend pflegerische Hilfe benötigten, wieder fit für ihren Alltag gemacht. Das Nebengebäude ist nur zehn Meter vom Haupthaus des Seniorenheims entfernt, in dem nach wie vor Pflegebedürftige untergebracht sind.

Werbung

Noch ist die Vergabe des Hauses an Migranten wohl noch nicht endgültig entschieden. Eine Mitarbeiterin des Pflegeheims äußerte gegenüber Apollo News Zweifel, „ob das durchgeht“. Am Mittwochabend soll eine Anwohnerversammlung stattfinden. In einem Einladungsschreiben der Diakonie zu diesem Treffen, das Apollo News vorliegt, heißt es wörtlich: „Wir werden Sie darüber informieren, wie das Hauses 2 voraussichtlich ab 1. Dezember 2023 vorübergehend als Einrichtung der Kinder- und Jugendhilfe genutzt wird und welche Unterstützung wir dafür Ihrerseits benötigen.“ Wie diese „Unterstützung“ konkret aussehen soll, ist bisher unklar.

Pressemitteilung der Diakonie bestätigt Vorhaben

Eine am Mittwochnachmittag veröffentlichte Pressemitteilung der Diakonie Meißen bestätigt die Pläne. Demnach werde das laut Angaben der Geschäftsführung „aktuell leerstehende Haus 2“ als „temporäre Einrichtung für die Kinder- und Jugendhilfe“ eingerichtet. Dies habe das Landesjugendamt am 14. November 2023 vorab genehmigt. Konkret sollen ab dem 1. Dezember 2023 auf dem Areal des Altenpflegeheimes „Hugo Tzschucke“ eine Unterbringung für acht unbegleitete minderjährige Flüchtlingen eingerichtet werden. Perspektivisch seien 16 Plätze vorgesehen.

Weiter heißt es in der Pressemitteilung: „Das Haus 2 liegt zwar auf dem Areal des Altenpflegeheims, ist jedoch thematisch, sachlich wie personell davon getrennt.“ Dennoch werden sich „junge wie ältere Menschen, Bewohner- und Anwohnerschaft begegnen“, so die stellvertretende Geschäftsbereichsleiterin Sylvia Spargen. Zu der Information von Apollo News, dass es sich bei dem angeblich leerstehenden Gebäude um einen bisherigen Bereich für Kurzzeitpflege gehalten habe, wollte die Geschäftsleitung der Diakonie auf Nachfrage keine Stellung beziehen. Es wurde lediglich auf die Pressemitteilung verwiesen.

Das Diakonie Altenpflegeheim Hugo Tzschuke bietet derzeit 78 vollstationäre Pflegeplätze und zehn Kurzzeitpflegeplätze an. Das Angebot gilt gemäß der Webseite der Einrichtung „älteren hilfebedürftigen Menschen“ und beinhalte „Grund- und Behandlungspflege“, „soziale und kulturelle Betreuung“ sowie „seelsorgliche Angebote und Sterbebegleitung“.

Werbung

Werbung