Werbung:

Amtsinhaber gewinnt OB-Wahl

AfD-Kandidat Prophet scheitert in Nordhausen

In der Stichwahl um das Oberbürgermeisteramt in Nordhausen liegt der Amtsinhaber Buchmann rund 10 Prozent vor AfD-Kandidat Jörg Prophet. Die AfD hat ein erstes Oberbürgermeister-Amt verpasst.

Von

Werbung:

Update, 20:45 Uhr

Die AfD hat bei der Stichwahl in Nordhausen das für die Partei erste Oberbürgermeister-Amt verpasst. Amtsinhaber Kai Buchmann setzte sich mit 54,9 Prozent der Stimmen gegen AfD-Politiker Jörg Prophet (45,1 Prozent) durch. Das teilte das Nordhäuser Wahlamt gegen 20:30 mit. Den ersten Wahlgang hatte Prophet gewonnen. Er erhielt am 10. September 42,1 Prozent der Stimmen, Buchmann nur 23,7 Prozent.

Update, 19:55 Uhr

41 von 42 Stimmbezirken sind ausgezählt. Amtsinhaber Buchmann hat zwar zuletzt minimal eingebüßt, liegt mit 54,7 Prozent aber vor AfD-Herausforderer Jörg Prophet. Dieser erreicht aktuell 45,3 Prozent. Das berichtet die Thüringer Allgemeine.

Werbung

18:30

Die Oberbürgermeisterwahl im thüringischen Nordhausen gestaltet sich als ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen. AfD-Kandidat Jörg Prophet hatte mit 42,1 Prozent den Sieg im ersten Wahlgang knapp verpasst. In der Stichwahl liegt der Amtsinhaber Kai Buchmann nun mit 50,9  % vorne. Aktuell sind 35 von 42 Stimmbezirke ausgezählt. Die Wahlbeteiligung lag laut Rathaus-Sprecherin Franziska Mühlhause am Sonntag bis 13:30 Uhr bei 45,2 Prozent.

In der Stichwahl tritt Prophet gegen den bisherigen Amtsinhaber, den parteilosen Kai Buchmann an. Auf Buchmann entfielen im ersten Wahlgang 23,7 Prozent der Stimmen. Die Kandidaten von SPD und CDU kamen mit 18,6 Prozent und 10,9 Prozent auf die Plätze drei und vier. Grüne und FDP sind mit 1,4 Prozent bzw. 3,0 Prozent weit abgeschlagen auf den Plätzen fünf und sechs.

Nach den AfD-Erfolgen in Sonneberg (Landrat) und Raguhn-Jeßnitz (Bürgermeister) hat die AfD in Nordhausen demnächst die Chance den ersten Oberbürgermeister zu stellen. Mit diesem Erfolg wird die AfD gestärkt in die Thüringer Landtagswahl gehen, welche im Herbst 2024 stattfindet.

Werbung

Werbung