Werbung:

„Aber die Hamas sieht die Sache anders!“: Wie deutsche Medien blind der Terrorpropaganda gegen Israel folgen

Während deutsche Medien sonst nur zu gerne „Fake News“ und „Desinformation“ rufen, übernehmen sie jetzt sofort ohne nachzufragen jede Propaganda einer Terrormiliz – solange es eben gegen Israel geht.

Werbung:

Einen Krieg führt man heutzutage nicht mehr nur auf dem Schlachtfeld selbst, sondern auch auf den sozialen Medien. Überall findet man Bilder und Videos, doch diese sind leicht zu manipulieren oder aus dem Kontext zu reißen. Das ist ein Spezialgebiet der Hamas und anderer palästinensischer Terrororganisationen. Nicht umsonst spricht man von „Pallywood“, wenn wieder von angeblichen Angriffen auf Schulen, Kindergärten, Krankenhäusern oder zivilen Wohngebieten gesprochen wird. Die Hamas handelt nach dem Motto: „Alles für eine gute Aufnahme“.

In der Nacht auf Mittwoch wurde ein Krankenhaus in Gaza von einer Rakete getroffen, genauer gesagt der Parkplatz des Krankenhauses. Neben dem Krankenhaus soll sich ein Munitionsdepot der Hamas befunden haben. Das Bild zeigt nun ein völlig zerstörtes Gelände. Für die Regisseure aus „Pallywood“ ist das eine willkommene Gelegenheit. Die Propagandaabteilung der Hamas verbreitet sofort das Narrativ von einem israelischen Luftangriff auf ein Krankenhaus. Die deutsche Mainstream-Presse stürzt sich auf diesen angeblichen Skandal.

Werbung

Unkritisches Verbreiten der Hamas-Behauptungen

Der Deutschlandfunk schrieb etwa unkritisch: „Bei einem israelischen Luftangriff auf den Gaza-Streifen sind in einem Krankenhaus nach Angaben der Hamas hunderte Menschen getötet worden.“ Berichtet als Fakt, beiläufig die Hamas erwähnt. Hätte man das gleiche auch beim IS gemacht? Die Terrormiliz einfach als seriöse Quelle behandelt?

Das Magazin Phönix vor Ort machte es kaum besser als der Deutschlandfunk. Während eines Interviews mit dem Botschafter Israels in Deutschland, Ron Prosor, merkte der Moderator an: „Ja, das ist es jetzt Ihre Sichtweise, die Sichtweise Israels. Die Hamas hat erneut bekräftigt, dass sie die Sache anders sieht.“ Schön, dass Sie alle Schuld von sich weisen, aber die islamistische und antisemitische Terrororganisation sieht das anders! So der Tenor.

Während man in Deutschland, ohne nachzufragen, Hamas-Angaben verbreitet, taucht dann ein Video des Senders „Al-Jazeera“ auf, das zeigt, dass die fragliche Rakete selbst aus Gaza abgeschossen wurde und kurz danach abstürzte. Es wäre nicht das erste Mal, dass es eine Rakete aus Gaza nicht über den Zaun nach Israel schafft. So nun hier wieder.

Werbung

Propaganda hat Folgen: Wütende Mobs im Herzen der Hauptstadt

Hamas-Propaganda zu verbreiten, hat aber Folgen. Rund um die Welt sah man, wie wütende Mobs von Muslimen, getrieben aus Wut über den Raketenangriff, auf die Straße strömten und randalierten. Botschaften der USA und Israel standen mancherorts kurz vor der Stürmung. In der Türkei marschierten Demonstranten zum Teil auf einen US-Militärstützpunkt zu. In Deutschland lieferten sich Mobs Auseinandersetzungen mit der Polizei direkt vor dem Brandenburger Tor.

Gerade diejenigen, die hierzulande am schnellsten „Fake News“ und „Desinformation“ schreien und sonst immer jede Hinweise rund um die Täter von Terror- und andere Messerangriffe abwürgen wollen, machten nur zu gerne mit – solange es eben gegen Israel geht.

Werbung

Werbung