Gruppe attackiert Restaurant, mehrere Verletzte

Erneut Eritrea-Konflikt auf Deutschlands Straßen?

Eine Veranstaltung von eritreischen Oppositionellen in Frankfurt wird von einer Gruppe überfallen. Es liegt nahe, dass der innereritreische Konflikt weiter auf deutschen Straßen ausgetragen wird, wie vor wenigen Wochen in Gießen.

...

Während einer Veranstaltung von eritreischen Oppositionellen in einem Frankfurter Restaurant kam es am späten Freitag zu einer Massenschlägerei. Nach Angaben der Polizei lief in dem Lokal zum anhaltenden Konflikt in Eritrea, als eine Gruppe von Personen die Örtlichkeit überfiel.

Gegen 23 Uhr näherten sich etwa 20 Personen dem Restaurant und schlugen die Fensterscheiben des Lokals sowie die Scheiben von davor parkenden Autos ein. Anschließend kam es zu einer verbalen und körperlichen Auseinandersetzung zwischen den Angreifern und den Teilnehmern der Veranstaltung.

Eine Person aus der angreifenden Gruppe wurde verletzt, der Mann wurde an Ort und Stelle festgenommen, sagte die Polizei. Die anderen aus der Gruppe der Angreifer flüchteten noch vor dem Eintreffen der Polizei in Richtung Frankenallee.

Erst vor knapp zwei Wochen war es im hessischen Gießen bei dem umstrittenen „Eritrea-Festival“ zu einem ähnlichen Vorfall gekommen, als auch dort Gewalt eskalierte Gegner des Festivals hatten sich Auseinandersetzungen mit der Polizei geliefert. Es liegt nahe, dass der Vorfall in Frankfurt ebenfalls mit dem inner-eritreischen Konflikt zu tun hat.

Die Polizei Frankfurt war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.