Werbung

Verteidigungsministerium bestätigt nicht

Ukrainische Quellen: Deutschland liefert Taurus-Marschflugkörper

Taurus-Marschflugkörper gehören zu den mächtigsten Waffen im Arsenal der Bundeswehr. Laut eines ukrainischen Abgeordneten liefert Berlin diese Waffe jetzt an Kiew. Die Bundesregierung will das nicht kommentieren.

Deutschland wird der Ukraine wohl Marschflugkörper vom Typ Taurus liefern. Das berichtet der britische Verteidigungs- und Außenpolitikexperte Samuel Ramani vom „Royal United Services Institute for Defence and Security Studies“ unter Berufung auf einen Abgeordneten des ukrainischen Parlamentes. Laut dem Abgeordneten Yehor Chernew habe eine deutsch-ukrainische Parlamentariergruppe einen Durchbruch in der Frage erzielt, schreibt Ramani.

Eigentlich stand die SPD in der Bundesregierung auf der Bremse: Verteidigungsminister Pistorius sah laut bisherigen Aussagen „keinen dringenden Entscheidungsbedarf“ und äußerte am Freitag weiter „Bedenken“. Grüne und FDP unterstützen die Lieferung schon länger. Eine Erklärung, dass Deutschland diese Waffe nun liefert, gibt es aus Berlin noch nicht. Eine Sprecherin des Bundesverteidigungsministerium wollte die Äußerung des ukrainischen Abgeordneten gegenüber Apollo News nicht kommentieren und bestätigte die Lieferung somit nicht.

Werbung

Der Taurus wird in der Bundeswehr unter anderem als Bunkerbrecher eingesetzt. Der fünf Meter lange Marschflugkörper ist mit einem eigenen Jet-Antrieb ausgestattet und kann so Ziele in bis zu 500 Kilometern Entfernung treffen und zerstören. Nach dem Abschuss fliegt die programmierte Waffe selbstständig ins Ziel.

Der Taurus kann für die Ukraine vor allem im Angriff auf befestigte russische Stellungen oder Ziele im Hinterland nützlich sein. Er ist ein deutsch-schwedisches Gegenstück zur britischen „Storm Shadow“-Rakete. Erst Ende Juli gelang den ukrainischen Streitkräften mit einer solchen Waffe ein massiver Schlag auf eine Reparaturstation auf der Halbinsel Krim, die für die russische Versorgung der Südfront sehr wichtig ist.

Click here to display content from YouTube.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

Da die Gegenoffensive der Ukrainer seit Monaten stockt und die Truppen Kiews sich an befestigten russischen Linien zunehmend die Zähne ausbeißen, hat Präsident Selenskyj bereits seit Monaten solche Waffen auch aus Deutschland gefordert.

Werbung