Werbung

...
...

Falls Iran Kernwaffen entwickelt

Saudi-Prinz droht eigenes Atomprogramm an

Der Iran kommt einer atomaren Bewaffnung Immer näher. Im US-Fernsehen stellt Saudi-Arabiens Kronprinz jetzt klar: Wenn der Iran Kernwaffen bekäme, würde Riad eigene entwickeln.

Werbung:

Der saudische Kronprinz und de-facto-Herrscher Muhammad Bin Salman hat den Iran im US-Fernsehen mit einem eigenen Atomprogramm bedroht. Im Interview mit dem Sender Fox News nannte Bin Salman das iranische Streben nach Kernwaffen einen „schlechten Schritt“. Direkt von Fox-Moderator Bret Baier gefragt, erklärte Bin Salman auch die Bereitschaft seines Landes, sich in Reaktion auf die iranische Aufrüstung selbst nuklear zu bewaffnen. „Wenn sie [eine Atombombe] bekommen, müssen wir auch eine haben“, so der Kronprinz.

Die Aussage kommt nur Tage, nachdem internationale Beobachter erneut große Sorgen vor dem Fortschreiten des iranischen Atomprogrammes geäußert hatten. Deutschland, Frankreich und Großbritannien kritisierten zuletzt die fortwährende Anreicherung von Uran über die im unwirksamen Iran-Atomabkommen vereinbarten Grenzwerte. Teheran hatte auch Beobachter der internationalen Atombehörde IAEA aus dem Land geworfen, wodurch das IAEA-Team zur Überwachung des Atomprogrammes im Iran deutlich verkleinert wurde.

Saudi-Arabien und der Iran sind Rivalen: Das radikal-sunnitische Königreich und die schiitische Mullah-Diktatur kämpfen seit Jahren um Macht im Mittleren Osten, unter anderem im Jemen, wo die Saudis einen brutalen Krieg gegen die aus Teheran unterstützten Houthi-Rebellen führen. Saudi-Arabien bemüht sich derzeit auch um eine Annäherung zu Israel, das sich vom iranischen Atomprogramm existenziell bedroht fühlt. „Mit jedem Tag, der vergeht, kommen wir dem Frieden und der Normalisierung mit Israel näher“, sagte der saudi-arabische Kronprinz im Fox-Interview.

Werbung

Werbung