Werbung

ÖRR

MDR entfernt kritische Dokumentation über Corona-Impfung

Das Thema „Corona“ ist im öffentlich-rechtlichen Rundfunk ein sensibles Thema, Kritik an der Impfung und am Vorgehen der Regierung während der Pandemie wird ungern gesehen. Eine Dokumentation des MDR über DNA-Verunreinigung der mRNA-Impfstoffe wurde nun nach Veröffentlichungen aus der ARD-Mediathek entfernt.


Ein Beitrag der MDR-Sendung „Umschau“, mit dem Titel, „Corona-Impfstoff in der Kritik – Was ist dran?“, sorgt in den sozialen Medien für Aufsehen. Ursprünglich ausgestrahlt am 12. Dezember 2023, wurde der Beitrag inzwischen vom Sender entfernt. Inhaltlich beschäftigte sich der Beitrag mit den Erkenntnissen der Magdeburger Professorin Brigitte König.

Laut ihren Aussagen hatte sie fünf Chargen des Corona-Impfstoffs von Pfizer/Biontech untersucht und in allen Proben Fremd-DNA entdeckt. Diese Fremd-DNA sollte laut dem Beitrag nicht in dieser Menge im Impfstoff vorhanden sein. „Ein besorgniserregendes Ergebnis“, äußerte König, die die Analyse in ihrem Privatlabor durchführte. Die festgestellten Werte liegen deutlich über dem Grenzwert. Die Einhaltung dieses Grenzwerts ist entscheidend, da andernfalls die Gefahr besteht, dass die Fremd-DNA in die Zellen des Menschen eindringt.

Werbung

Dass nur der MDR ein Recherche-Team entsandte, um sich mit dem DNA-Thema auseinanderzusetzen, dürfte andere Ursachen haben. Zum einen stammt der umfassendste deutsche Nachweis zur DNA-Kontamination aus dem MDR-Sendegebiet, genauer gesagt aus dem Magdeburger Labor von Prof. Brigitte König. Zum anderen war das Ziel der Recherche wohl eher darauf ausgerichtet, eine potenzielle neue Verschwörungstheorie von Impfgegnern aufzudecken.

Doch der Bericht bewirkte das Gegenteil, statt angebliche Verschwörungstheorien aufzuklären, bestätigte man diese. Im Bericht wurde erklärt, dass die Präsenz von Fremd-DNA in den mRNA-Impfstoffen die Möglichkeit eines nachvollziehbaren theoretischen Risikos für potenzielle genetische Schäden an langlebigen Stammzellen birgt.

Click here to display content from Twitter.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Dieser Umstand passt jedoch nicht in das Narrativ einer vollkommen harmlosen Impfung, daher wurde der Bericht offline genommen. Auf X teilte der MDR mit, dass es „zahlreiche Fragen und Hinweise“ zu der Dokumentation gegeben habe, die nun redaktionell geprüft werden. Dies sorgte für viel Unmut, in den Kommentaren. Dem Sender wird von Nutzern Zensur vorgeworfen. Weitere Nutzer warfen dem Sender vor, nachweislich falsche Berichte zur Corona-Pandemie nicht gelöscht zu haben, während man kritische Berichterstattung offenbar sofort löscht. Es bleibt abzuwarten, ob der MDR die Dokumentation erneut veröffentlichen wird.

Werbung